S 13 SR20 Umbau + RX 7 Wankel Rebuild

Für GT-driver mit viel Zeit und Ausdauer
Forumsregeln
Bitte hier nicht mehr posten, benutze https://forum.3000gt.org
Antworten
Benutzeravatar
Danrage
Beiträge: 78
Registriert: So Mär 21, 2010 11:54 am
Wohnort: Augsburg/Hochzoll

S 13 SR20 Umbau + RX 7 Wankel Rebuild

Beitrag von Danrage » Mi Feb 09, 2011 5:43 pm

So damals als ich meinen GT gemacht habe in Wien wurden ja auch andere Autos gemacht wie die S13 von meinem Freund mit deinem SR20 und der RX7 Wankel Motor.
Dazu hab ich natürlich auch bisschen was geschrieben und einige Bilder gemacht und daher gibts dazu jetzt ein bisschen was zum Lesen ;D

So und dann ging es los die S13 mal zu zerlegen wobei uns manche Teile schon etwas entgegenkamen . Nach dem dann bald nicht mehr viel dran war ging es los und wir machten uns ans eingemacht. Als erstes Flog der alte Kat raus der sich auf dem Weg zur Nürmeet 08 dezent im Tunnel aus dem Auspuff verabschiedet hat.
das motorlager sieht man ja schon auf ein paar bildern früher, die wurden gegen nismo lager getauscht, genauso wie das getriebelager. Dann mal das lenkgetriebe angegangen, was tun wenn etwas defekt ist? genau, erstmal zerlegen.

mal zum lenkgetriebe, so war eigentlich der plan: lenkgetriebe ausbauen, zerlegen, neue dichtungen dank dichtsatz von nissan rein, das teil wieder zusammenbauen, fertig.

hier, wie es wirklich gelaufen ist: lenkgetriebe ausgebaut, versucht zu zerlegen, gescheitert, weil zahnstange krumm und lies sich nicht ausm gehäuse ziehen, also abgeflext, überlegt was die optionen für ne neue zahnstange waren, kurzum ausm SXOC england jemand gefunden der ein RHD rack nach österreich verschicken würde, innerhalb von 4 tagen lenkgetriebe erhalten, lenkgetriebe zerlegt, zahnstange in altes rack einbauen wollen, feststellen dass die dichtungen ausm dichtsatz zu groß sind und das alte JDM gehäuse defekt sind (kratzer am gehäuse, undicht), also UK rack wieder zusammenbauen wies war und ins fahrzeug einbauen.
außerdem stand aufm plan, alle dichtungen der auspuffanlage ab motor zu erneuern, so auch geschehen, ABER, es wär ja nicht Michis auto wenn nicht irgendwas nicht so funktioniert wie man sichs vorstellt.
Also erstmal Turbo ausgebaut, auf Spiel und beschädigungen überprüft und dann noch ne EGT Sonde verbaut.
so alles noch sehr easy aber dann gings los ^^
wie es der zufall so will, war am auspuffkrümmer einer der zwei bolzen am vierten zylinder abgerissen (mich wunderts dass mir das nie aufgefallen ist). das wird warscheinlich auch der grund sein warum sich meine krümmerdichtung verabschiedet hat.
also was tun? erstmal nen linksausdreher probieren. also ein passendes loch reingebohrt, linksausdreher angesetzt und los gings. das ging natürlich nicht lange genug und nach ein paar umdrehungen hat sich nicht der stehbolzen gedreht, sondern der linksausdreher, in der bohrung. was als nächstes? na klar, wir haben eh schon nen loch in dem ding, also bohr aus das ding. also den stehbolzen so gut es geht ausgebohrt. danach muss natürlich ein gewinde da rein, also den gewindeschneider ausgepackt und los gings. auch das konnte natürlich nicht lange gutgehen. was ist passiert? herr T. aus W., der an dieser stelle unbekannt bleiben möchte, hat es irgendwie geschafft, den gewindebohrer so in das loch reinzujubeln, dass der gewindebohrer gerissen ist.
nachdem dinge natürlich immer so reißen dass man sie nicht mehr anpacken kann, sprich im loch, gabs auch hier mal wieder nicht viele optionen. ich möcht aber jetzt aber nicht länger über abgerissene dinger schreiben, also sag ich einfach wies jetzt ist und zwar haben wir den bohrer rausbekommen, ein nächstgrößeres gewinde reingeschnitten und hinterher ne schraube reingedreht, PASST. wäre all das fehlgeschlagen, hätte mir besagter herr T. aus W. einen neuen zylinderkopf spendieren dürfen
batteriepol von BMW eingebaut nachdem die batterie schon seit ner weile im kofferraum ruht
dann mal die staubschutzbleche für ne anständige bremsenkühlung vorbereitet auch wenn diese erst später folgen wird wegen TÜV. So dann ging es weiter mit Overfender machen und dann natürlich anpassen. Fender vorne gab es natürlich auch und auch diese wurden angepasst. Zwischen durch gab es lustige Bilder von uns mit Schlafdefizit , geschlafen wurde wo es geht. Dann ging es los einige Teile zu lackieren (welche seht ihr auf den Fotos). Das war eins der Autos das wir in diesen Tagen gemacht haben. hier nochmal kurz ein Überblick RPS13:
Lenkgetriebe neu mit hindernissen, ölkühler entfernt, öl gewechselt, kühlwasser gewechselt, bremsflüssigkeit gewechselt, kupplung gewechselt, alle auspuffdichtungen ab motor gewechselt, kat gewechselt, egt sonde verbaut, staubschutzbleche für die bremsen mit anschluss für bremsenkühlung verbaut, bodykit angepasst, vordere overfender nachlaminiert, angepasst, hintere overfender angepasst, karosserie für overfender präpariert, komplettes fahrzeug minus dach und haube lackiert, s14a sitze verbaut, neuen wellendichtring für getriebeausgang, ausrücklager neu. Das ist alles soweit ich mich noch erinnern kann.

HIER JETZT ZU den Bildern : http://wf73dvjq.multipic.de/

So und zu dem RX7 Rebuild :
- Ich könnt da jetzt echt viel Schreiben aber ich glaub der Rebuild sagt schon viel dazu haben wir ihn auch noch etwas geportet . Das ding besteht übrigens echt nur aus Dichtungen ^^, siehe bilder wieviel Dichtungsscheiß da rumliegt. Aber Spaß hat es gemacht. Ich muss dazu sagen das dies unser erster Wankel Motor war den wir gemacht haben daher bitte etwas nachsicht falls ihr dort was seht was euch evtl nicht gefällt. Darunter ist auch die S14 von dem besitzer des RX7 zu sehen also nicht wundern den auch dort wurder der Innenraum von allen Matten befreit .

Aber ich denk ich lass die Bilder sprechen hier die zwei Gallerien

Nr.1 http://413e66b5.multipic.de/
Nr.2 http://kjku2swh.multipic.de/


Ich hoff es gefällt euch genau wie das S13 Rennsport Projekt

LG

Antworten