Mitsubishi aktuell

zum Thema Auto und Verkehr
Forumsregeln
Bitte hier nicht mehr posten, benutze https://forum.3000gt.org
Antworten
mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: Sa Mär 01, 2003 2:19 pm
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Mitsubishi aktuell

Beitrag von mitsublue » Do Mär 26, 2009 1:36 pm

Nachfolgend zwei Pressemeldungen zu Mitsubishi in Europa

Mitsubishi: Kahlschlag in der Europa-Zentrale (http://212.227.49.60/psg/0903/7863.htm)
Mitsubishi strukturiert das Europageschäft neu. Vor dem Hintergrund der Absatzkrise will der Autobauer alle wesentlichen Funktionen nach Japan verlagern, den Standort Amsterdam schließen und knapp die Hälfte der Belegschaft abbauen.

Die Mitsubishi Motors Corporation (MMC) habe beschlossen, "aktiv zu handeln und die gesamte Organisation für die kommenden Herausforderungen zu verstärken", teilte das Unternehmen am vergangenen Freitag (23.3.) mit. Die langfristige Strategie sei der Wandel von einem auf Offroad-Fahrzeuge spezialisierten Hersteller hin zu einem breiter aufgestellten Anbieter umweltfreundlicher Pkw und Crossover-Automobile.

Deswegen seien die derzeitige Größe und die Aufgaben von Mitsubishi Motors Europe (MME) nicht mehr der Entwicklung der Automobilindustrie und der strategischen Überlegungen für Europa angemessen. In der Folge wird Mitsubishi sämtliche Design- und Entwicklungsbereiche nach Japan verlagern. Auch die produktrelevanten Funktionen (Vertrieb, Marketing, Produkt-Management, Geschäftsplanung etc.) sollen fortan von Japan aus gesteuert werden. Bei MME verbleiben lediglich Unterstützungsfunktionen wie Logistik, Planung und Einkauf, Finanzen, Personal und Verwaltung.

Die MME-Zentrale wird im Zuge der Neuausrichtung von Amsterdam nach Born verlagert, wo auch das Zentrallager angesiedelt ist. Dieses soll künftig auch den After-Sales-Bereich betreuen. In der Folge werden 45 Prozent der aktuell noch knapp 200 Mitarbeiter ihre Stelle verlieren. Das Produktionswerk NedCar, ebenfalls in Born, ist von diesen Maßnahmen jedenfalls vorerst nicht betroffen.

Mitsubishi trifft die Krise hart. So hatte der Autobauer in diesem Jahr bereits erklärt, aus dem Engagement der Dakar-Rallye auszusteigen. Zudem wurde die Teilnahme an den beiden Automessen AMI und IAA abgesagt. Die Belegschaft in Deutschland wird aktuell ebenfalls reduziert, um Kosten zu sparen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Kahlschlag bei Mitsubishi in Europa
(http://www.autohaus.de/cms/825561)

Die Mitsubishi Motor Corporation (MMC) baut aufgrund der aktuellen Wirtschaftskrise seine Europa-Division um und trennt sich in Zuge dessen von nahezu jedem zweiten Mitarbeiter. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, werden 45 Prozent der 195 Beschäftigten (Werksmitarbeiter ausgenommen) ihren Arbeitsplatz verlieren. Die Produktion bei dem europäischen Herstellerwerk Ned-Car in Born sei davon nicht betroffen.

"Diese Restrukturierung soll im Endeffekt eine engere Bindung der europäischen Importeure an Japan ermöglichen", erklärte Helmut Bauer, Sprecher von Mitsubishi Deutschland, gegenüber AUTOHAUS Online. Deutschland werde der Stellenabbau nicht anbelangen. Der Hattersheimer Importeur hatte sich bereits Ende Januar 2009 von einem Drittel seiner Belegschaft getrennt (wir berichteten).

Die neue Geschäftsstruktur von Mitsubishi Motors Europe (MME) solle die Präsenz des japanischen Autobauers "auf einem der wichtigsten Märkte stärken", hieß es in einer Mitteilung. Das Unternehmen verspricht sich davon auch eine höhere Effizienz und eine bessere Zusammenarbeit mit den europäischen Kunden. Langfristiges Ziel des Umbaus sei es, den Konzern verstärkt auf umweltfreundliche und Crossover-Automobile sowie eine breitere Angebotspalette auszurichten.

Konkret bedeutet die Umstrukturierung, dass MMC alle produktrelevanten Funktionen wie Vertrieb, Marketing und Geschäftsplanung von Japan aus in Zusammenarbeit mit den 34 europäischen Vertriebsorganisationen steuern wird. Die Bereiche Logistik, Finanzen, Personal und Verwaltung verbleiben bei MME. Der After-Sales Bereich wird in das europäische Zentrallager nach Born in den Niederlanden verlegt. Dort wird künftig auch die europäische Organisation ihren Sitz haben. (av/rp)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Antworten