Gescheiterte Autoträume

zum Thema Auto und Verkehr
Forumsregeln
Bitte hier nicht mehr posten, benutze https://forum.3000gt.org
Antworten
mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: Sa Mär 01, 2003 2:19 pm
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Gescheiterte Autoträume

Beitrag von mitsublue » Fr Nov 19, 2010 3:23 am

Siehe dazu http://einestages.spiegel.de/external/S ... turedEntry

Teilweise schon schade, dass es nicht dauerhaft lief. Manches war seiner Zeit wirklich weit voraus, z. B. der Tucker.
US-Tucker-Forum s. http://www.tuckerclub.org/bbs3/viewforum.php?f=6

Ein grundsätzlicher Feind des echten Fortschritts war/ist oft der „show and shine-Zeitgeist“.
Statt Aerodynamik, sportlich-sicherem Fahrwerk und ergonomischer Innenausstattung waren Weißwandreifen, Fahrwerke mit LKW-Hinterachse und Schaukelabstimmung, innen Glitzerlook mit Sitzen a la Wohnzimmercouch, Mega-Heckflossen usw. angesagt.

Außerdem fehlte bei vielen Vorhaben neben den Finanzen, die Fähigkeit etwas vernünftig aufzuziehen und durchzuhalten (nicht jeder fähige Konstrukteur ist auch ein guter Organisator und Geschäftsmann, s. z. B. Borgward).

Das „Hochbeinige“ z. B. beim Bricklin oder De Lorean kam übrigens durch die US-Bürokratie.
Eine Zeit lang mussten damals alle PKW über eine genormte, rel. große Höhe der Stoßstangen /- fänger verfügen. Importfahrzeuge wurden daher schon vom Hersteller „höhergelegt“. Sah meist schrecklich aus. Manche Hersteller montierten spezielle US-Stoßfänger (z.B. Fiat-Spider).
Beim späteren Re-imort nach Europa wurden viele Fahrzeuge dann wieder von ihren neuen Besitzern „normalisiert“.

Ich vermisse übrigens im Bericht des Spiegel etwas die letzten Jahrzehnte, z. B. Bugatti-Auferstehung der 90er , Isdera, Lotec, Venturi, Intermeccanica, s. http://www.intermeccanica.org/ oder den Qualve Mangusta.

Gescheiterte Autoträume gibt es heute auch, v.a. im Bereich Mittelmotor-Sportwagen.
Bei anderen ist noch nicht klar, wie es weiter- bzw. ausgeht, z.B. KTM, Artega, Yes, Roding.

Benutzeravatar
MuelliGTO
Beiträge: 312
Registriert: Fr Feb 12, 2010 7:32 pm
Wohnort: nähe Kassel

Re: Gescheiterte Autoträume

Beitrag von MuelliGTO » Do Mär 03, 2011 10:23 am

mitsublue hat geschrieben: Ein grundsätzlicher Feind des echten Fortschritts war/ist oft der „show and shine-Zeitgeist“.
Statt Aerodynamik, sportlich-sicherem Fahrwerk und ergonomischer Innenausstattung waren Weißwandreifen, Fahrwerke mit LKW-Hinterachse und Schaukelabstimmung, innen Glitzerlook mit Sitzen a la Wohnzimmercouch, Mega-Heckflossen usw. angesagt.
Da stimm ich dir zu. Ein solcher relativ gelungener Ausbruch war der Audi 100 Typ 44. Seine Linien wurden mehr von der Funktion geprägt. Das Ergebnis konnte überzeugen aber kaufen wird den heute niemand mehr. Dabei gibt es bis auf die etwas ungelungne Vorderachse nichts zu mäkeln an dem Wagen.

Antworten