Sparsam(er) fahren mit dem GT

Cruisen, Landstrasse, Pässe, Autobahn, Winterbetrieb u. ä.
Forumsregeln
Bitte hier nicht mehr posten, benutze https://forum.3000gt.org
mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: Sa Mär 01, 2003 2:19 pm
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Sparsam(er) fahren mit dem GT

Beitrag von mitsublue » So Nov 20, 2011 10:58 am

Benzin sparen mit dem GT

Es geht hier weniger um den absoluten Verbrauch (der GT wird kein „5-L-Auto“), sondern um den Verbrauch relativ zu den Fahrleistungen bzw. der eingesetzten Leistung.

Was hilft beim Spritsparen (außer stehen lassen oder mit einem TDI o. ä. fahren)? :-k

Technisch

Grundsätzlich I
Verminderung von Gewicht, Luftwiderstand und Reibungsverlusten. Wirkungsgrad des Antriebsstrangs verbessern.

Grundsätzlich II
Jeweilige Auswirkungen von spürbar bis minimal. Aber – „Kleinvieh macht auch Mist“, v. a. in der Summe.

Im Einzelnen

- Gen. 2 fahren (ca. – 2,5%, auf der AB etwas höhere Einsparung)

- Bei Gen 1: EU-Modelle geringfügig sparsamer als US- bzw. GTO-Modelle

- Motor + Peripherie sowie Antriebstrang in ordnungsgemäßem Zustand (z. B. sauberer Luftfilter, Zündkerzen i. O., intakte Motormechanik, keine schleifenden Bremsen, keine gammeligen Winkelgetriebe- oder Radlager usw.)

- Korrekte Einstellung Achsgeometrie (z. B. zu viel oder zu wenig Vorspur erhöht den Rollwiderstand)

- Reifen mit geringem Rollwiderstand (z. B. Michelin) und etwas mehr Luftdruck, bringt bis ca. 0,5 L / 100km weniger.

- Leichte Reifen (also z. B. Pirelli, Michelin, Conti) Auswirkung v. a. bei Strecken mit vielen Beschleunigungsvorgängen.

- Active-Aero funktionsfähig

- Iridium-Zündkerzen (lt. Denso im Leerlauf 3%, im Stadtverkehr 1,3% Einsparung, AB?)

- Hochwertige, reibungsmindernde Öle in Motor, Getrieben und Nebenaggregaten verwenden („echte“ Vollsynthetik), keine unnötig dicken Öle bei Normalbetrieb (z. B. im Motor 10W-60, 15W-40 oder gar 20W-50)

- Keine „Ölsparzusätze“ verwenden, sind i. d. R. Viskostätsverdicker (s. o.)

- Überholte Motoren nicht „zu lahm“ einfahren


Tuning / Modifikationen

- Keine Karosserieverschlimmbesserungen (Verschlechterung Cw-Wert, ggf. auch A)
z. B. durch Hutzen, zusätzliche Öffnungen, Show-Spoilerfronten, große Flügel, Verbreiterungen usw.

- Gummidichtungen im Haubenbereich nicht entfernen

- Unterbodenverkleidungen anbringen (soweit möglich)

- Etwas tiefer legen (z. B. 3 cm bringen auf Strecke ca. 2% weniger Treibstoffverbrauch)

- Keine „einfach darunter gehängte“ Auspuffanlagen (Verwirbelungen, höherer Luftwiderstand)

- Leichte Felgen (positiv auf Strecken wo viel beschleunigt wird),
v. a. bei flotten Langstrecken wirkt sich aerodynamisches Design positiv aus (also z. B. keine Tiefbettfelgen).

- Keine unnötig großen (schweren) Bremsscheiben verbauen (rotierende Massen)

- Strömungsgünstige Auslegung von Luftzufuhr und Abgasstrang
z. B. offenere Filter, ohne Vorkats, möglichst große Metallhauptkats verwenden, große Rohrquerschnitte, zweiflutige Anlage, Absorbtionsdämpfer, strömungsgünstige Rohrführung und Feinbearbeitung z. B. von Übergängen (auch wenn man die nicht von außen sieht – was da teilweise aus USA kommt …).

- Seriendownpipe durch strömungsgünstigere Version ersetzen

- Keine “Steuer-Sparkats“ (E2-Minicats u. ä.) verwenden, bringt ca. 4 – 6% Mehrverbrauch

- Keine Hot-Wire–Schaltung o. ä.

- Glühbirnen durch Xenon oder LED ersetzen (minimaler Effekt ca. 0,05%, offiz. nicht zulässig)

- Grundverdichtung erhöhen. Von 8:1 auf z. B. 9:1 bringt theoretisch ca. 8% Spriteinsparung, v. a. im Teillastbereich

- Ventile mit Natriumfüllung verwenden (leichter, weniger oszillierende Massen)

- Titan-Ventillteller verwenden (leichter). Keine (unnötig) harten Ventilfedern verwenden (höhere Öffnungskräfte)

- Ebenso möglichst leichte Pleuel und Kolben (und diese wiederum möglichst reibungsarm, z. B. Beschichtung, durch entsprechende Form, beschichtete Kolbenringe)

- Vorsicht mit „Tuning-Nockenwellen“, (zu) lange Öffnungszeiten können Spülverluste verursachen. Durch steile Nocken mehr Reibung.

- größere Turbos bieten Abgasen weniger Widerstand (tendenziell, z. B. TD-05 diesbezüglich günstiger als TD-04, jedoch nutzt man dann evtl. öfters höhere Drehzahlbereiche, da unten herum relativ schwächerer Durchzug)

- Soweit technisch / “motorgesundheitlich“ vertretbar magerer als Serie abstimmen (z. B. Maps mit weniger „Benzininnenkühlung“, rel. viel Vorzündung)


Fahrer
„hinter dem Lenkrad“ liegt das größte Sparpotential

- Kein unnötiger Ballast (z. B. besser zierliche Freundin mit kleinem Gepäck)

- Kein unnötiger Warm-, Leer- und Nachlauf (kein Turbotimerkram)

- Kurzstrecken möglichst meiden, v. a. in der kühleren Jahreszeit

- Heizung möglichst erst bei warmem Motor einschalten

- Klima nicht unnötig einschalten (wenn, dann möglichst „Econ“)

- Fenster bei höheren Geschwindigkeiten geschlossen halten

- Bei Gen. 1 nicht unnötig mit „offenen“ Scheinwerfern fahren (schlechterer Cw-Wert)

- Bei getunten GT hochwertigeres Benzin fahren (z. B. 100 bzw. 102 Oktan), zumindest Liter-mäßig spürbar, preislich eher wohl nicht.
Umgekehrt bei E-Beimischung (billiger, aber höherer Liter-Verbrauch)

- Frühzeitig Hochschalten, beim GT den Motor ab ca. 2500U/min richtig „ziehen lassen“ (machen nach meinen Beobachtungen viele Turbo- bzw. speziell auch GT-Fahrer nicht). Nicht unnötig lange in niedrigen Gängen bleiben

- Beim Beschleunigen aus mittleren Drehzahlen Vollgas geben (weniger Strömungsverlust da Drosselklappe offen, besserer Wirkungsgrad des Motors dank höherer eff. Verdichtung)

- Soweit sinnvoll, Tempomat nutzen

- Nicht unnötig bremsen. Bremsen heißt auch “Vernichtung“ (Umwandlung in Wärme) von kinetischer Energie.

- Ausrollen lassen mit eingelegtem Gang (soweit möglich bzw. sinnvoll), in diesem Zustand Verbrauch = 0,0L

- Keine unnötigen elektrischen Verbraucher

- Höchstes Einsparpotential
Langsam(er) fahren (und möglichst im höchsten Gang) ist wohl klar, besonders über ca. 200km/h steigt der Verbrauch relativ stark an. Gänge nicht unnötig ausdrehen.
Man muss hier natürlich Spaßfaktor vs. Verbrauch sehen. Übertreiben sollte man es diesbezüglich nicht – sonst braucht man an sich keinen GT 8-[

Wie heißt es doch so schön:
„Alles was Spaß macht - kostet, ist gefährlich oder macht dick“

Benutzeravatar
Otti.99
Beiträge: 1150
Registriert: So Mär 14, 2010 4:01 pm
Wohnort: Langelsheim/Harz
Kontaktdaten:

Re: Sparsam(er) fahren mit dem GT

Beitrag von Otti.99 » So Nov 20, 2011 8:57 pm

Bis ~3400U/min (Tempomat und Autobahn), regelt die orig. ECU noch nach Lambdasonde, dadrüber nicht mehr. (Wird sichtbar mit Lambda-Anzeigen, durch das ständige hin und her der Anzeige. Danach wird "open-loop" gefahren und die Lambda-Anzeige bleibt bei einen Wert stehen.)
Also wenn nicht mehr nach Lambdaregelung gefahren wird, steigt der Verbrauch schneller an.
Drehzahlmesser und Tacho sind ja nicht so genau, aber das sind dann ca. 160km/h (Gen1). Verbrauch lag da bei 11,4l/100km (mit den üblichen "Ausrastern" auf der Autobahn :-" ).
Das gleiche Spiel mit einem anderen Gen1 und 140km/h Tempomat 10,4l/100km.

Gruß, Otti

Benutzeravatar
icke39
Beiträge: 2508
Registriert: Do Nov 23, 2006 4:14 pm
Wohnort: LEIPZIG

Re: Sparsam(er) fahren mit dem GT

Beitrag von icke39 » Mo Nov 21, 2011 6:55 pm

Also ich finde ein Spritverbrauchsthema beim GT doch recht amüsant. Ich zitiere mal einen gewissen Herrn Dieter B.
"Das ist meinem Ferrari doch schei...egal, ob der Liter Sprit 5 Euro kostet!"

Wer Sprit sparen will, fährt Fahrad. Wie sagt Albrecht so schön, am meisten wird zwischen den Ohren gespart und am Spaßfaktor. ;-)

@AUCH GESEHEN: Der neue AMG SLK55. V8 und stramme 420PS...allerdinsg nur bei VOLLLAST, ansonsten werden 4 ZYLINDER automatisch abgeschaltet...also ein 4-Zylinder. Dadurch sinkt der Vebrauch auf 8,9 Liter....mmh. Wenn ich mir ein Auto mit 420PS kaufe, will ich die die ganze Zeit haben. V8 Brabbeln bei kleinen Drehzahlen??..WEG! Thema verfehlt. :-"

Was verbrauchen eigentlich die Supras, Skylines und andere so? Wäre doch mal ne Interessante Vergleichsmöglichkeit. ;-)

muk 3000
Beiträge: 37
Registriert: Mo Jan 25, 2010 5:54 pm
Wohnort: Gütersloh

Re: Sparsam(er) fahren mit dem GT

Beitrag von muk 3000 » Mo Nov 21, 2011 8:58 pm

Ich fahre öfters mit dem GT ins Ausland, also weite Strecken.
Wenn ich auf der Bahn nur max auf der Mittelspur mal mit 120 -130 Kmh unterwegs bin kam ich immer auf 9,2- 9,5 Liter
Ungelogen!
Allerdings schaffe ich Stadtverkehr auch nie unter 13,5 -15 Liter, daher meide ich auch Kurzstrecken wo es nur geht, ist unnötig teuer und auch noch unnötiger Verschleiß.

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 550
Registriert: Do Okt 28, 2010 9:52 pm
Wohnort: Münster (NRW)

Re: Sparsam(er) fahren mit dem GT

Beitrag von Terranigma » Mo Nov 21, 2011 9:06 pm

icke39 hat geschrieben:Also ich finde ein Spritverbrauchsthema beim GT doch recht amüsant. Ich zitiere mal einen gewissen Herrn Dieter B.
"Das ist meinem Ferrari doch schei...egal, ob der Liter Sprit 5 Euro kostet!"

Wer Sprit sparen will, fährt Fahrad. Wie sagt Albrecht so schön, am meisten wird zwischen den Ohren gespart und am Spaßfaktor. ;-)

@AUCH GESEHEN: Der neue AMG SLK55. V8 und stramme 420PS...allerdinsg nur bei VOLLLAST, ansonsten werden 4 ZYLINDER automatisch abgeschaltet...also ein 4-Zylinder. Dadurch sinkt der Vebrauch auf 8,9 Liter....mmh. Wenn ich mir ein Auto mit 420PS kaufe, will ich die die ganze Zeit haben. V8 Brabbeln bei kleinen Drehzahlen??..WEG! Thema verfehlt. :-"

Was verbrauchen eigentlich die Supras, Skylines und andere so? Wäre doch mal ne Interessante Vergleichsmöglichkeit. ;-)

Kollege mit seiner Supra ~380PS liegt bei knapp 14L durchschnittlich

RoadRunner
Beiträge: 303
Registriert: Fr Jun 26, 2009 7:33 am

Re: Sparsam(er) fahren mit dem GT

Beitrag von RoadRunner » Mo Nov 21, 2011 11:07 pm

mein Sky (ca.420PS) säuft merklich mehr als ein Winter GT mit 400PS
Fahre den Sky im durchschnitt 14,9-17 Liter
Auf der Bahn hatte ich bis jetzt den kleinsten verbrauch von 11,5 Liter

Aber allgemein ist ein Skyline als Säufer ja bekannt :-"

SteirAIR
Beiträge: 2088
Registriert: Do Jun 16, 2005 8:52 pm
Wohnort: nähe Graz
Kontaktdaten:

Re: Sparsam(er) fahren mit dem GT

Beitrag von SteirAIR » Di Nov 22, 2011 3:57 pm

Wie gesagt, ich hab noch nie einen Verbrauch von unter 14 Litern geschafft..... Soll aber auch nicht das Ziel sein ;-)

Benutzeravatar
sage24
Beiträge: 460
Registriert: Mo Feb 14, 2005 11:30 am
Wohnort: Werdohl - NRW
Kontaktdaten:

Re: Sparsam(er) fahren mit dem GT

Beitrag von sage24 » Do Apr 19, 2012 8:13 am

Da ich den GT seit einigen Wochen für meine täglichen Fahrten nutze kann ich nun ganz gut mit Tempomat über die Autobahn fahren und das in langen durchgehenden Strecken (120km und 250km).
Meine Ergebnisse bisher mit 17" orig. Winterreifen waren:
reale 120-130Tempomat mit ca. zwei Ausrastern bei ca. 500km Fahrt auf über 250km/h wegen Corvette/Porsche war der Verbrauch bei genau 10,5l.
reale 160Tempomat (sind bei mir 170km/h Tacho) mit ebenfalls zwei Ausrastern Porsche/RS5 leider ebenfalls nur bis 250km/h da Winterreifen lag der Verbrauch bei 12,7l
Die Begegnungen mit den anderen Wagen waren meist über 10-15km auf der Bahn mit häufigem Einsatz vom vierten Gang(Gen2) ...

Also ich finde das OK. Jedoch merkt man direkt wenn man so dahingleitet und dann eine kurze Hatz macht, dass die Tanknadel plötzlich ganz schön runter geht... 10km Vollgasfahrt kommen einem dann vor, als ob man 100km hätte so weiter fahren können;-)

Bodo
Beiträge: 91
Registriert: Mo Mai 17, 2010 1:17 pm
Wohnort: München

Spritmonitor l/i

Beitrag von Bodo » Do Apr 19, 2012 9:46 am


superhuber
Beiträge: 36
Registriert: Sa Nov 17, 2012 5:54 pm
Wohnort: München

Re: Sparsam(er) fahren mit dem GT

Beitrag von superhuber » So Dez 02, 2012 5:32 pm

Guten Abend mitananda,
ab wann soll man minimal schalten beim GT Gen Twin Turbo. Theoretisch sollte sich dann ein sparsamer Verbrauch einstellen. Problem: zu untertourig solls auch nicht sein, da sonst der Motor geschädigt wird.
Also wann kann ich frühestens schalten?

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: Sa Mär 01, 2003 2:19 pm
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Re: Sparsam(er) fahren mit dem GT

Beitrag von mitsublue » So Dez 02, 2012 5:44 pm

Also wann kann ich frühestens schalten?
Kommt auch auf Drosselklappenstellung und den Lastzustand an (z. B. leicht bergauf), aber grundsätzlich unter dem Aspekt Verbrauch (bei Vollgas) zwischen ca. 2000 bis 3400U/min (volles Drehmoment ab ca. 2300U/min).
Bei Teillast geht auch ab ca. 1500U/min problemlos.

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 550
Registriert: Do Okt 28, 2010 9:52 pm
Wohnort: Münster (NRW)

Re: Sparsam(er) fahren mit dem GT

Beitrag von Terranigma » So Dez 02, 2012 5:45 pm

- Frühzeitig Hochschalten, beim GT den Motor ab ca. 2500U/min richtig „ziehen lassen“ (machen nach meinen Beobachtungen viele Turbo- bzw. speziell auch GT-Fahrer nicht). Nicht unnötig lange in niedrigen Gängen bleiben
steht oben auch im Text von Mitsublue ^^

Frank Ha.
Beiträge: 181
Registriert: Mi Nov 28, 2012 11:22 pm

Re: Sparsam(er) fahren mit dem GT

Beitrag von Frank Ha. » So Dez 02, 2012 5:53 pm

Hi

Der GT säuft ja ganz schön ;) trotz Windschnittiger Karosse...

Ich kann den ja nur mit dem Audi V8 quattro vergleichen... Gewicht ist ähnlich.. Handschalter so 1700 Kg ... Automat mit Vollaustattung fast 1900 Kg ... den 3.6er hab ich im Schnitt so mit 12 Litern gefahren... den 4.2er so 13.5 Liter. Eher zackig unterwegs und halt auf der Alb mit Berg und Tal Fahrten... wobei ich relativ wenig Kurzstrecken gefahren bin.

Beim durchschauen der Gebrauchtwagen Börsen hab ich einen gesehen der ne AHK haben soll.. wie sich das wohl auswirkt im Anhängerbetrieb ? ;)

Frank

Antworten