GT gegen A6 TDI

Cruisen, Landstrasse, Pässe, Autobahn, Winterbetrieb u. ä.
Forumsregeln
Bitte hier nicht mehr posten, benutze https://forum.3000gt.org
Antworten
Benutzeravatar
Flitzi
Beiträge: 921
Registriert: Fr Sep 09, 2011 12:23 pm
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

GT gegen A6 TDI

Beitrag von Flitzi » So Okt 25, 2015 7:57 pm

Ich wollte es schon immer mal wissen, wie sich ein GT im Vergleich zu einem A6 3.0 TDI von der Leistung her verhält. Also habe ich Falko so lange genervt, \:D/ bis er von seiner Gattin Ausgang bekommen hat :badgrin: und wir mal einen Vergleich machen konnten. Natürlich auf abgesperrtem Gelände und ohne Gefährdung dritter. =D>

Daten: GT mit großen LLK, offenen Auspuff, Ladedruck ca. 0,9bar, ca. 380PS, ca. 1820kg
Ein Audi A6 TDI, Biturbo, Allrad, 8 Gang Automatik, offen, mit Chip auf ca. 350PS, ca. 1950kg

Start von 0-ca.120 km/h. Für mich mit Automatik natürlich sehr einfach. Falko hat sich große Mühe gegeben und wir haben das mind. 5x probiert aber ich glaube bis dahin hatte der GT keine wirkliche Chance. Immer wenn er geschaltet hat verlor er wieder Weg und der A6 zog weg. Geschätzt war der Abstand bei 100km/h bei 1-1,1/2 Autolängen.

Dann haben wir noch 2 vergleiche von 100-ca. 230km/h gemacht. Da war es etwas anders, Falko hatte den 3. Gang drine, bei los ging es los, der A6 war im 5. oder 6. Gang. Bei los schaltet der A6 erst runter in den 3. das braucht einen Moment. Falko hatte dann schon Vorsprung. Dann zog er aber auch, der Abstand blieb dann ziemlich gleich (3-4 Autolängen) und ich denke ab 250 hätte der GT an Abstand wieder zugenommen und der A6 länger gebraucht um eine 280 zu erreichen. Von 0-2xx konnten wir leider nicht vergleichen, dass lies das Gelände nicht zu.

Fazit für mich, der GT war und ist ein sehr schönes Auto aber so eine Familienkutsche kann ihn gut das Wasser reichen. An der Ampel ist der A6 vorne und auf der AB wird es der GT schwer haben einen A6 abzuschütteln. (umgekehrt genauso)

Das ganze soll nicht Negativ für den GT oder A6 sein, es soll einfach ein Vergleich zwischen 2 ähnlichen (Gewicht, Antrieb, Leistung) und doch 2 ganz verschieden (Alter, Bauart, Kraftstoff) Fahrzeugen sein.

Hat auf jeden Fall Spaß gemacht.

So Falko, jetzt noch Dein Kommentar...

Gruß Flitzi

EddyEagle
Beiträge: 9
Registriert: Di Apr 07, 2015 4:09 pm

Re: GT gegen A6 TDI

Beitrag von EddyEagle » So Okt 25, 2015 9:49 pm

... was wäre Dein GT nur für mich wert wenn ich solche Strassen bei uns hätte um mal ein bisschen entspannt zu fahren ...
Habs einmal vor 2 Wochen knapp über 240 vor Basel geschafft und hab mir dank einer Passat Schnarchnase blaue Bremsscheiben eingehandelt.
Ich beneide Euch echt um die Autobahnstrecken in Eurer Region !

Benutzeravatar
sbrunthaler
Beiträge: 3818
Registriert: Mi Nov 15, 2006 5:37 pm
Wohnort: Berlin / Germany
Kontaktdaten:

Re: GT gegen A6 TDI

Beitrag von sbrunthaler » Mo Okt 26, 2015 10:44 pm

Toller Vergleich. 650 nm und Automatik gegen vllt. 500 nm mit einem langen Komfort-Handschalt-Getriebe --- wer hätte da mit diesem Ergebnis gerechnet! [-o<

Benutzeravatar
eagledriver
Beiträge: 714
Registriert: Mi Jul 11, 2007 12:46 pm
Wohnort: Hunsrück

Re: GT gegen A6 TDI

Beitrag von eagledriver » Di Okt 27, 2015 12:06 am

ich sags ja ... wegen einem Audi :-" (siehe mein Beitrag im Ottec thread) musste ich bei 293 unterbrechen. Apropos Diesel.. aus unserem Nachbarort schlängelt sich eine Serpentine bergauf. Am Ende kommt vor dem Gipfel eine etwa 400Meter lange, steile Gerade. Für mich war es ein beliebtes Spiel, genau im Scheitelpunkt der letzten, engen Kurve vor der Geraden mit meinem alten Pumpe-Düse Octavia (131 PS) Vollgas zu geben wenn mir vorher mal wieder "einer" bis 10cm an die Stoßstange gefahren war. Kein Benziner, ob BMW, Audi oder dergleichen unter 200 PS haben es jemals geschafft mich auf dieser letzten Geraden zu überholen. Ein Diesel (alter Art - maximales Drehmoment bei 1900 RPM) hat untenrum dermaßen Bums das man als Benziner einfach alt aussehen muss wenn es darum geht aus den unteren Drehzahlen zu kommen. Oben, auf dem Gipfel, haben sie mich dann überholt, um sofort wegen dem nächsten Ortschild eine Vollbremsung hinzulegen. \:D/ Trotzdem spiele ich nicht mit dem Gedanken meinen GT jetzt auf Diesel umzurüsten. :lol:
Übrigens fährt sich mein neuer common rail Diesel trotz 20 PS Mehrleistung nicht mehr so spritzig und erreicht auch erst bei 2500-3000 sein maximales Drehmoment. Fährt sich quasi wie ein Benziner- leider. Ich frage mich da ernsthaft was die Technik in den letzten 10 Jahren verbrochen hat. Der neue hat 20 PS mehr, jede Menge Schnickschnack, Abstandshalter. Spurassistent, usw usw, wiegt 50kg weniger. Unterm Strich: braucht er 0,4 Liter mehr !! Anstatt 5,7, braucht der neue 6,1 Liter..obwohl der Bordcomputer 5,6 LIter anzeigt. Ein Schelm, der böses dabei denkt. [-X
Ein High-Tech-Armutszeugnis.

Gruß eagledriver

Benutzeravatar
Interceptor
Beiträge: 2095
Registriert: Di Nov 29, 2005 5:28 pm
Wohnort: nähe Stuttgart (Ba.-Wü.)

Re: GT gegen A6 TDI

Beitrag von Interceptor » Di Okt 27, 2015 8:05 pm

Flitzi hat geschrieben: ... und ich denke ab 250 hätte der GT an Abstand wieder zugenommen und der A6 länger gebraucht um eine 280 zu erreichen. ...
Jupp, genau das ist das, was so oft faszinierend am GT ist - selbst leistungsstärkere Fahrzeuge kommen nicht wirklich am GT vorbei und nach oben wird der GT langsam aber sicher immer schneller, dank seiner Aerodynamik, wo andere Fahrzeuge bereits gegen eine "Wand" fahren.
In der Beschleunigung, bzw. im Aufbau des Drehmoments ist der GT halt ein "altes" Turboschwein gegenüber moderneren Turbomotoren mit VTG-Steuerung. Liegen teilweise bei neuen Turbomotoren (Benziner) bereits bei deutlich unter 2.000rpm das maximale Drehmoment auf der Kurbelwelle, braucht es beim GT halt bis 3.000rpm.

... aber selbst, wenn moderne Motoren eine besser Leistungsentfaltung haben ... der GT bleibt ein wunderschönes Automobil, in Form und Design. :-D

Benutzeravatar
icke39
Beiträge: 2508
Registriert: Do Nov 23, 2006 4:14 pm
Wohnort: LEIPZIG

Re: GT gegen A6 TDI

Beitrag von icke39 » Di Okt 27, 2015 8:51 pm

So, kurzer Bericht von mir. (Außentemperatur war ca. 8-11°C)

War an sich eine sehr tolle Erfahrung. Die Ampelstarts habe ich regelmäßig versaut, da ich zu früh Vollgas fahren wollte und erstmal immer im zu fetten Gemisch abgesoffen bin. Das Geräusch wenn der A6 im Dieselbrabbelsound vorbeiröhrt war aber an sich ein ziemlich cooles Sounderlebnis. Sobald die Turbodrehzahl erreicht war, kurz vor 3000U/min "sprang" der GT dann vor. Da hatte ich dann immer schon 1 Fahrzeuglänge Rückstand. Toller Nebeneffekt: Kupplung bleibt heile \:D/ . In der eigentlichen Beschleunigung war der Abstand dann immer konstant, bis ich dann schalten musste. :-(
Nach dem Schalten (ca. 6500 U/min) lag dann immer die perfekte Drehzahl an zum weiter Durchbeschleunigen, allerdings rutschte ich durchs Schalten immer wieder ein Stück hinter.
Insgesamt hätte ich nicht damit gerechnet so am Audi dran zu bleiben (allgemeiner technischer Zustand vom GT und eben geringeres Drehmoment sowie Handschaltung gegen Automatik).

Am meisten hatts dann auf der Autobahn Spaß gemacht. Hier tritt zumindest bei mir folgendes Phänomen auf:
Beim Beschleunigen im 4.Gang bis ca. 240-250km/h flacht die Beschleunigung etwas ab, nach dem Schalten in den 5.Gang nimmt sie spürbar etwas zu bis ca. 270km/h (spürt man im Anzug, Popometer sozusagen. Sehen am Tacho kann man es kaum). Danach sanftes Ansteigen. Habe aber immer bei 270km/h auf dem Tacho abgebrochen (Reifen sind nicht mehr so die Highspeedpneus... :shock: )

Insgesamt eine sehr spaßige aber vor allem interessante Sache, die eigentlich folgendes bei einem bewirkt:

GT schnappen, aufpeppeln, technisch herrichten und dann im Sommer den Audi aber mal so richtig verblasen.... :lol: :lol: :lol:
Danke Matthias, das war ein sehr cooler Abend.

Falls das jemand im Leipziger Umland mit einem ungetunten GT (also 286PS) machen will, ein 286PS Diesel als Vergleich wäre auch vorhanden.
Wäre sicherlich auch mal interessant, sozusagen Standardvergleich.

Fazit: Anfahrtsschwäche beheben, dranbleiben. Sonst eigentlich ebenbürtig mit leichtem Vorteil GT "oben rum". Der Audi zieht an wie ne Sau... :x
Nachahmer sind herzlich willkommen.

Gruß

Benutzeravatar
mitsu01
Beiträge: 65
Registriert: Mo Jul 11, 2016 3:02 pm

Re: GT gegen A6 TDI

Beitrag von mitsu01 » Di Aug 02, 2016 10:24 am

Ich habe meinen GT nun seit etwa 2 Wochen. Schon als ich ihn gekauft habe musste ich feststellen,
dass die 286Ps sich im GT nach etwas weniger anfühlen. Sei es durch die Übersetzung oder das Leergewicht.

Ich habe zwei Vergleiche gewagt mit zwei Freunden, aber ohne dabei den GT über 6500 zu drehen,
da ich ihn etwas schonen möchte. Beide sind aber etwas leichter.

Der eine mit einem Bmw E36 M3 3.0l - 286Ps (c.a. 1460kg)
der andere im Alfa Romeo 156 GTA 3.2l - 250Ps. (ca. 1450kg)

Zuerst gegen den Bmw:
Vom Start Weg fiel mir erst mal das kleine Turboloch auf, da hatte der Bmw schon einen kleinen Vorsprung,
diesen Konnte er auch konstant halten bis etwa 180km/h - ab dann kam die Aerodynamik vom GT zum Tragen,
obwohl der Bmw E36 wohl auch einen recht ähnlichen CW Wert hat. Als ich dann mit seinem M3 gefahren bin,
war für mich sofort klar, dass der Saugmotor eine Bestie mit 6 Einzeldrosselklappen ist. Dieses direkte Gefühl
gibts beim GT nicht unbedingt, dafür hat der GT im flotten Alltagsbetrieb zwischen 3000-5000 u/min die Nase vorne.
Entspannt und trotzdem schnell. Am Abend tranken wir ein Bierchen, weil es eigentlich egal ist, wer nun schneller ist ;-)


Nun gegen den GTA:
Der GTA zog ebenfalls sehr gut und spontan an, aber er brachte die Kraft im 1. Gang nicht auf die Straße.
Im 2. Gang zog er sich nochmal gewaltig nah ran an den GT und war sogar ein Stück vorne. Doch ab dem 3. Gang lies
er wieder etwas nach und fiel ganz langsam zurück. Der Motor vom GTA und Bmw sind ähnlich und brauchen Drehzahlen,
wobei der Alfa doch noch ein gewaltiges Drehmoment im unteren Drehzahlbereich zusammen bekommt, was Ihn auch eher
für Langstrecken tauglich macht wie unser GT. Kurven sind jedoch keine Disziplin des Alfa GTA - hier helfen nur gute Reifen.
Hat im übrigen die selbe Brembo Bremsanlage wie der 8er und 9er Evo verbaut, man bekommt bei Alfa aber Bremsscheiben
und Beläge günstiger. (Fahre auch ab und zu einen 8er Evo den ich mit meinem Vater teile)


War ein schöner Vergleich. Doch ich habe zum ersten Mal mit dem GT gemerkt, wie wichtig doch ein geringes Gewicht ist.

Ich habe für den Sommer noch einen Ford Capri Mk1 Turbo mit 200Ps und rund 1000kg Leergewicht. Obwohl
die Kiste nun 40 Jahre alt ist, dürfte er bis 120-130km/h die Nase vorne haben. Aufs Leistungsgewicht gerechnet ist der
GT wohl etwas träge im Serienzustand. Aber ich glaube mit geringen Tuningmaßnahmen dürfte der GT auch ganz gut gehen,
wenn man ihn auf 350Ps bringt. Was wohl nicht so schwer ist, wie ich bisher gelesen habe.

Beim GT stören mich bisher nur die Bremsen. Es sind ja wohl 4 Kolben Bremsen, aber das Pedal geht so schwer und
die Bremsleistung ist sehr bescheiden - ist das Normal?

Trotz allem würde ich den GT nicht mehr hergeben wollen - hab ihn schon sehr ins Herz geschlossen und ich fahre ihn sehr gerne
auch täglich - bei 12l /100km :P

Benutzeravatar
sbrunthaler
Beiträge: 3818
Registriert: Mi Nov 15, 2006 5:37 pm
Wohnort: Berlin / Germany
Kontaktdaten:

Re: GT gegen A6 TDI

Beitrag von sbrunthaler » Di Aug 02, 2016 11:30 am

Bisschen Tuning, bisschen Gewicht raus, und schon geht er flotter. Dazu gibt es schon alle möglichen Threads.

Die Bremsen sind aber wichtiger, und es gibt einerseits diesen Thread: http://www.gt-driver.de/forum/viewtopic.php?f=34&t=141

... und andererseits meine sehr positive Erfahrung mit der STOPTECH 355mm Bremsanlage auf der Vorderachse (hat auch Kuschi verbaut inzwischen).

Das ist zwar auch "nur" eine 4-Kolben-Zange und "nur" für vorne, aber die Anlage ist genau auf die Verhältnisse des 3000GT abgestimmt und unglaublich standfest. Ich fahre FERODO DS2500 Beläge, damit ist das Thema Bremsen für mich endgültig vom Tisch. Hält auch mehrere Rennstrecken-Runden aus, ohne dass Du das Geringste merkst (ausser dass sie eben immer funktioniert). Brauchst aber 18" Felgen, sonst passen sie nicht drunter.

Grüsse
Stefan B.

Benutzeravatar
Kuschi643
Beiträge: 593
Registriert: Sa Jul 26, 2008 9:16 pm
Wohnort: Uelzen / Niedersachsen

Re: GT gegen A6 TDI

Beitrag von Kuschi643 » Di Aug 02, 2016 8:05 pm

Moin,
ja, die Stoptech-Bremsanlage Vorderachse ist nun drin. Bin noch nicht viel gefahren damit, kann aber schon sagen, dass die Bremsleistung um ein Vielfaches besser ist als ber der Serienanlage. Nun schaffe ich es, dass das ABS mal anschlägt. Kam bei der Serienanlage gar nicht, selbst wenn ich richtig voll drauf getreten hatte. Vom ewigen Gewackle ganz zu schweigen... :roll:
Danke an dieser Stelle noch mal an Stefan, der mich sehr tatkräftig unterstützt hat bei der Bestellung usw. =D>
Bin nun auf meine erste Autobahnfahrt gespannt...
Ich werde berichten.

MFG,
Jens 8)

Antworten