Wassereinspritzung

Alles was Leistung bringt – auch Anbaukomponenten und elektronische Helferlein
Forumsregeln
Bitte hier nicht mehr posten, benutze https://forum.3000gt.org
SteirAIR
Beiträge: 2088
Registriert: Do Jun 16, 2005 8:52 pm
Wohnort: nähe Graz
Kontaktdaten:

Beitrag von SteirAIR » Di Mär 14, 2006 6:16 am

Naja warum verbaut das kein Hersteller.

Erstens gibt es einige Fahrzeuge die dieses System
in Serie haben, andererseits für was ein System verbauen
wenn sich die Motore in Serie weit unter ihren Möglichkeiten
befinden. Das bei einer Alpine ein Motor über den Jordan
geht war wohl eher die Regel als die Ausnahme. (Hatte selber eine).
Und dann wären wohl viele "normale" Autouser überfordert,
nach regelmäßigen Tanken und unregelmäßigen Ölkontrollieren
auch noch den WAES Tank zu checken :-s

Bei einem Serien GT überhaupt kein Thema. Da ich aber doch
mit etwas mehr Ladedruck unterwegs bin, und da im Sommer
der Leistungsverlust bei großer Hitze schon enorm ist glaub ich
das es nicht so schlecht sein kann. Wassereinspritzung ist
ja eigentlich kein Tuning sondern ein Schutz des Motors.
Die Leistungssteigerung kommt ja indirekt durch die vermehrte
Kühlung. Da ich die großen LLK von HKS drinnen habe noch
eine gute zusätzliche Möglichkeit die Temp. niedrig zu halten.

Ich verbaue den Tank und alles weitere im Kofferraum und ziehe
nur die Schläuche nach vorne. Da ich grad die Batterie ins Heck
verpflanzt habe, und der GT sowieso noch komplett zerlegt ist,
keine große Challenge.

Ein Freund von mir hat so ein System in seinem EVO 6 schon seit
längeren. Den werd ich heute mal quälen über seine Erfahrungen.

Einer muss es ja probieren. Und da mein Motor im Herbst komplett
überholt wird ist es egal sollte er verfrüht hochgehen.

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: Sa Mär 01, 2003 2:19 pm
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Wassereinspritzung

Beitrag von mitsublue » Di Mär 14, 2006 7:41 am

"Erstens gibt es einige Fahrzeuge die dieses System
in Serie haben ...."


Welcher Hersteller? Welcher Fz.-Typ?
Bitte keine (alten) Renn- oder Rallyefahrzeuge.

SteirAIR
Beiträge: 2088
Registriert: Do Jun 16, 2005 8:52 pm
Wohnort: nähe Graz
Kontaktdaten:

Beitrag von SteirAIR » Di Mär 14, 2006 8:22 am

Uaaaaaaaaa

Jetzt kann ich wieder nachgoogeln. Volvo sicher.

Ein guter Überblick mit allen für und wieder gibt es hier:

http://www.mr-sweden-motorsport.de/newm ... /690.shtml

http://www.themenkatalog24.de/artikel/a ... g-waes.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Wassereinspritzung

http://www.faktor.ch/index.php?artid=2

Es gibt viele gute Sachen bei denen es wundert das sie in
keinem Serienfahrzeug sitzen (Siehe Feinstölfilter). Die Wege
der Industrie sind nicht immer nachvollziehbar.

Aber um das geht es mir eigentlich weniger. Ich bin überzeugt
das dieses System funktioniert. In einer Stunde weiß ich mehr
dann hab ich mit ein paar die das verbaut haben telefoniert.

Solche Urteile sind mir lieber als Diagnosen von Leuten die
das Zeugs nur vom Hörensagen kennen.

Wer nachgoogelt wird X Anwendungsbereiche finden bei
denen Wassereinspritzung in hochbelasteten Motoren,
Schiffsmotore, Turbinen, Rennmotore, Stationärmotore
etc. finden. Sehr interessantes Thema.

SteirAIR
Beiträge: 2088
Registriert: Do Jun 16, 2005 8:52 pm
Wohnort: nähe Graz
Kontaktdaten:

Beitrag von SteirAIR » Di Mär 14, 2006 8:30 am

http://www.all4engineers.com/index.php; ... 1864b1a662

http://www.all4engineers.com/index.php; ... 055224569e

http://members.aon.at/dihaider/LexiconML.htm


Es scheint als wenn sich auch Industrie und Wissenschaft sich
derzeit intensiv mit diesem Thema beschäftigen.

SteirAIR
Beiträge: 2088
Registriert: Do Jun 16, 2005 8:52 pm
Wohnort: nähe Graz
Kontaktdaten:

Beitrag von SteirAIR » Di Mär 14, 2006 10:28 am

So jetzt bei Leuten hinterfragt die ein solches System
anwenden.

Keiner von denen würde mehr OHNE dieses System
bei einem getunten Turbofahrzeug fahren. Verbaut
haben alle ein Lastabhängiges System das ab einen
gewissen Ladedruck einspritzt.

Verbrauch 0,6-1,5 Liter auf 100KM je nach Fahrweise.
Mit einem 5 Liter Tank kommt man also schon ein
Stückchen.

Mehrleistung mit einem 40:60 methanol/wassergemisch
ca. 15%. In Verbindung mit möglichen mehr Ladedruck
und Vorzündung dementsprechend.

Einer von denen hat das System seit ca. 100tsn. Kilometer
in seinem Audi 80 Turbo. Das Fahrzeug hat jetzt knappe 150tsn.
Kilometer drauf und hat knappe 365 PS. Da er auch noch
bei der AVL im Versuch arbeitet hat er ziemlich jede Möglichkeit
auf Prüfstand, Messungen usw. zurückzugreifen. Fakt ist das
der Motor innen absolut sauber wird/bleibt. Und das sich das
Abgasverhalten dramatisch verbessert. Gerüchte von
abgewaschenen Ölfilmen etc. ist seiner Meinung nach
auf der Märchenwiese entstanden. Oder von Leuten die
das Wasser mit dem Gardenschlauch in den Lufi pumpen.

Benutzeravatar
TT
Beiträge: 302
Registriert: Do Aug 14, 2003 5:49 pm
Wohnort: NRW

Beitrag von TT » Di Mär 14, 2006 10:58 am

Hallo SteirAIR,

ich fand die Idee der WS ursprünglich sehr gut.
Nach dem ich einmal gerechnet habe ( http://www.gt-driver.de/forum/viewtopic ... highlight= ) und die Temperatur der Ladeluft gemessen habe, allerdings nicht mehr.
Falls du eine WS einbauen solltest, dann messe doch einmal die Beschleunigungszeit (100km/h – 200km/h im 4. Gang) mit und ohne WS und veröffentliche das Ergebnis hier.

Gruß
TT

SteirAIR
Beiträge: 2088
Registriert: Do Jun 16, 2005 8:52 pm
Wohnort: nähe Graz
Kontaktdaten:

Beitrag von SteirAIR » Di Mär 14, 2006 1:13 pm

Mach ich, interessiert mich ja selber :-D

http://www.j-lutzenberger.de/waes.htm

Da ist auch einiges noch gut beschrieben.

GT-Freak
Beiträge: 3
Registriert: Mo Mär 13, 2006 6:49 pm
Wohnort: Bremen

Beitrag von GT-Freak » Di Mär 14, 2006 2:33 pm

Hallo nochmal!

Leider nicht soviel Zeit, aber hier ein paar Infos aus einem anderen Forum in bezug auf Turbotuning und WAES, was recht verständlich geschrieben ist:

Die einfachste Methode die Leistung eines Turbomotor zu erhöhen ist das Erhöhen des Ladedrucks. Man erhöht also die Drehzahl des Turboladers und hat somit die Möglichkeit wesentlich mehr Kraftstoff zu verbrennen. Die Drehmomentkurve wird also über den gesamten "Ladedruckbereich" nach oben verschoben. Diese Anhebung des Ladedrucks ist sehr einfach, es wird lediglich ein Ventil (elektronisch oder manuell) in die Steuerleitung des Wastegates eingebaut. Mit diesem Ventil ist es nun möglich den gewünschten Ladedruck einzustellen. Neuere Motoren haben nur noch eine teilmechanische Ladedruckregelung. d.h. dieses Ventil wird vom Motorsteuergerät getaktet.

Wird der Ladedruck zu stark angehoben, kann der Motor, bei gleichem Zündverhalten, anfangen zu klopfen. In diesem Fall muss das Motor-Umfeld verbessert werden.

Durch den erhöhten Ladedruck hat man natürlich eine wesentlich höhere Ladelufttemperatur, die mit für das Klopfen des Motors verantwortlich ist. In diesem Fall muss man entweder die Anströmung des Ladeluftkühlers verbessern (z.B. durch Hochleistungslüfter) oder ihn durch einen grösseren ersetzen. Es ist sowieso immer zu empfehlen die Ladelufttemperatur so gering wie möglich zu halten, da dies den Wirkungsgrad des Motors erhöht, und gleichzeitig Verbrennungs- und Abgastemperaturen absenkt. (pro 10°C Abkühlung der Luft kann man mit einem Leistungszuwachs von 3 % rechnen!).

Eine weitere Möglichkeit Klopfen zu verhindern ist das ändern der Zündanlage. Wobei dann mit weniger Vorzündung gefahren werden muss. Das kostet Leistung senkt aber die Gefahr des Klopfens herab. In einem gewissen Bereich kann das die Motorelektronik, falls sie mit einem Klopfsensor ausgestattet ist, regeln. Sollte dies nicht der Fall sein gibt es Geräte, mit denen man hier in die Elektronik eingreifen kann (Saveguard von J&S) Bei erhöhtem Ladedruck es ist immer empfehlenswert mit möglichst klopffestem Sprit zu fahren (Super plus...)!
TT hat geschrieben:Hallo SteirAIR,

ich fand die Idee der WS ursprünglich sehr gut.
Nach dem ich einmal gerechnet habe ( http://www.gt-driver.de/forum/viewtopic ... highlight= ) und die Temperatur der Ladeluft gemessen habe, allerdings nicht mehr.
Falls du eine WS einbauen solltest, dann messe doch einmal die Beschleunigungszeit (100km/h – 200km/h im 4. Gang) mit und ohne WS und veröffentliche das Ergebnis hier.

passend zu Deinem Statement:

Eine sehr effektive Kühlung der Verbrennungstemperatur kann mit einer Wassereinspritzanlage erreicht werden. Hiermit wird natürlich auch dem Klopfen entgegengewirkt! Die Entwicklung dieser Anlagen ist der Formel 1 zu verdanken! Feinzerstäubtes Wasser, wird bei anliegendem Ladedruck in den Ansaugtrakt eingespritzt und nimmt hiermit schon Wärmeenergie aus der Ladeluft auf (Zusatzladeluftkühlung). Die eigentliche Wärmeaufnahme findet allerdings im Brennraum statt, um Klopfen zu verhindern! Mit einem solchen System lässt sich also die Ladeluft-, Verbrennungs- und Abgastemperatur absenken, was jedem Turbomotor zu Gute kommt...Ein schöner Nebeneffekt sind blitzblanke Brennräume ohne jegliche Ablagerungen...

--- Anmerkung:
Das mit der Entwicklung aus der Formel 1 ist nicht ganz so richtig, da die Wassereinspritzung schon fast so alt ist, wie die turbotechnik an sich.

Warum es keine serienfahrzeuge mit WAES gibt? Weil Otto-Normal-Frau überfordert wäre Wasser oder gar Wasser/Alkohol noch in irgendeinem Behälter im Motorraum reinzukippen. :-) .... Das dürfte auch so ziemlich der einzige Grund sein.

Ansonsten gab es herstellerseitig u.a. Saab (99/900Turbo), Sonderauflagen vom Ford Escort Coswort und Subaru Impreza mit WAES.

Ansonsten schaut euch doch mal hier ein paar Motorsport-Referenzen an:
http://www.turbotuning.net/Ref_Motorsport.html

oder das ein oder andere Video:
http://www.turbotuning.net/Video.html

Beste Grüße! :-)

Tiberius
Beiträge: 2067
Registriert: Mo Jul 21, 2003 11:47 am
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Beitrag von Tiberius » Di Mär 14, 2006 5:54 pm

Also Ich bin auf die Ergebnisse gespannt. Technisch reizt mich das System ja schon, aber ohne praktische Erfahrungen anderer bei unserem GT würd ich da erst mal nicht dran denken.

Also wenn das Ding drin ist und funktioniert, Bilder Messergebnisse usw.. alles hier rein!

SteirAIR
Beiträge: 2088
Registriert: Do Jun 16, 2005 8:52 pm
Wohnort: nähe Graz
Kontaktdaten:

Beitrag von SteirAIR » Di Mär 14, 2006 6:01 pm

Ich spiel mal das Versuchskaninchen.
Nach Tagen intensiven Studiums bin ich
einfach überzeugt das dieses Teil perfekt ist.

Ich brauch keinen Front LLK, kann die HKS verbaut
lassen und dadurch auch den ALU Stossfänger hinter
dem Front Bumber.

3000 GT

Beitrag von 3000 GT » Di Mär 14, 2006 6:54 pm

GT-Freak hat geschrieben: Warum es keine serienfahrzeuge mit WAES gibt? Weil Otto-Normal-Frau überfordert wäre Wasser oder gar Wasser/Alkohol noch in irgendeinem Behälter im Motorraum reinzukippen. :-) .... Das dürfte auch so ziemlich der einzige Grund sein.

Ansonsten gab es herstellerseitig u.a. Saab (99/900Turbo), Sonderauflagen vom Ford Escort Coswort und Subaru Impreza mit WAES.
Hallo Frank,

hmmm ... oder es ist auch nicht der einzige Grund, denn hier URSPRUNGS-Thread habe ich mich zum Escort Cosworth bereits geäußert.

Beispielquelle: Cosworth Club Deutschland

Saab hatte WAES nur als Option in den "früheren" (70er/80er Jahren) Turbomodellen angeboten ... warum heute nicht mehr?

Sicher ist WAES von der Überlegung her nicht schlecht, aber diverse Probleme scheint es durchaus zu geben bzw. gab es.

Gruß Thomas

@ADMIN: Könnte man die beiden Threads nicht zusammenbügeln =D>

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: Sa Mär 01, 2003 2:19 pm
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Beitrag von mitsublue » Di Mär 14, 2006 9:48 pm

Könnte man die beiden Threads nicht zusammenbügeln

Geht leider (wg. Boardsoftware) nicht.
Daher:
Bitte vor Start eines (neuen) Threads nachsehen ob, es das Thema schon gibt. Üblicherweise hilfreich: "Suchen"

SteirAIR
Beiträge: 2088
Registriert: Do Jun 16, 2005 8:52 pm
Wohnort: nähe Graz
Kontaktdaten:

Beitrag von SteirAIR » Di Mär 14, 2006 10:43 pm

Jeder dem das Thema interessiert einfach nachgoogeln.

Die Wissenschaft scheint die WEAS gerade neu endeckt
zu haben, vor allem in hinsicht auf Abgasverhalten.
Man findet wirklich 100erte Anwendungsmöglichkeiten,
Abhandlungen, Studien usw. über dieses Thema.

Wie gesagt, Feinstölfilter weis auch jeder das es zu 100%
funktioniert, den Ölverbrauch auf ein Minimum reduziert,
und Kosten spart die Umwelt schont............

............und trotztem verbauts kein einziger Hersteller.

Antworten