GT - Motortuning I

Alles was Leistung bringt – auch Anbaukomponenten und elektronische Helferlein
Forumsregeln
Bitte hier nicht mehr posten, benutze https://forum.3000gt.org
Gesperrt
mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: Sa Mär 01, 2003 2:19 pm
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

GT - Motortuning I

Beitrag von mitsublue » Sa Apr 12, 2003 2:42 pm

Wem die serienmäßigen 285 PS (bzw. 300/320 PS der US-Modelle) nicht ausreichen, kann (wie auch bei versch. anderen Fahrzeugen mit Turbomotor) relativ leicht nachlegen.

Bevor es an das eigentliche Tuning geht:

Das serienmäßige Fahrzeug muss i. O., korrekt eingestellt bzw. gewartet sein, bei älteren Fz. müsste der Service 90 000km / 60 000mls gemacht sein (Zahnriemen, Wasserpumpe, Kerzen usw.).

Wer schon mit ordnungsgemäßem Unterhalt des serienmäßigen GT Probleme hat, sollte auf Tuningsmaßnahmen bessser verzichten.

Statt Euro-Super (95 Oktan) ist Super Plus (98 O.) angesagt, noch besser Super plus mit 100 Oktan.

Im Motor sollte Synthetik-Motoröl sein, Viscosität 5W-40 oder 5W-50, evtl. im Sommer für Heizer 10W-60.

Da es beim GT-Tuning irgendwie immer um Ladedruck geht und die serienmäßige Anzeige ungeeignet ist, sollte man eine vernünftige Ladedruckanzeige einbauen (z.B. von VDO oder was Elektronisches). Wenn schon am Instrumente einbauen: Ölthermometer sollte sein.
Hilfreich sind auch Anzeigen für Abgastemperatur und das Luft-/Benzinverhältnis.

Bei höheren Ladedrücken kann es, vor allem bei älteren Kerzen, zu Aussetzern kommen.
Deshalb Elektrodenabstand auf ca. 0,85 mm verringern. Da dies beim hinteren Zylinderkopf eine größere Fummelei ist, empfiehlt es sich bei dieser Gelegenheit gleich neue Zündkerzen einzubauen. Am besten NGK - Platinkerzen verwenden (wie original) oder (je nach geplanter Leistung) geignete Platin- oder Iridiumkerzen s. http://www.gt-driver.de/forum/viewtopic.php?t=346. Evtl. neue Kabel.

An der Benzinpumpe sollte die vorgesehene Spannung anliegen (GT hat eine spezielle Schaltung: Spannungsabsenkung im unteren Teillastbereich / Leerlauf), manchmal sind Kontakte vergammelt.

Luftfilter: Neuer bzw. sauberer Einsatz, evtl. Sportluftfilter (v. a. bei weiteren Tuningsmaßnahmen)

Das ansonsten übliche Chip-Tuning klappt beim GT technisch bedingt nicht, als Vorsicht bei Angeboten.

Die Serienkupplung hält bis ca. 570 Nm bzw. ca. 420 PS

Wenn man also Mehrleistung bis ca. 400 PS anstrebt:

Eine Möglichkeit wäre ein komplettes Tuning z.B. von Fa. Winter Idar -Oberstein. Hat bei uns TÜV-Gutachten und ist z.B. durch Vollasttestfahrten auf der Nardo-Rennstrecke erprobt. Er hat bis jetzt ca. 70 GT getunt
Das komplette Tuning kostet so um die 6500 Euro (+ in D andere Reifen wg. V max) geht evtl. auch schrittweise.

Oder eben aus verschiedenen Komponenten zusammenstellen z.B. vaus dem reichhaltigen angebot der Tuningsshops (Teile sind in USA übrigens meist einiges billiger, allerdings + Fracht + Zoll)

Nachfolgend einige Anregungen, wenn es in Schritten sein soll. Dabei nicht einfach die PS zusammenzählen, es muß schon sinnvoll abgestimmt sein. Manche Maßnahmen bringen nicht direkt Mehrleistung, sind aber sinnvoll oder notwendig und unterstützen andere Maßnahmen. - Angaben ohne Gewähr - (Kosten jeweils ohne Einbau):

a) Lufteinlass erleichtert durch Sportluftfilter: Manche fahren einen offenen K+N-Filter (ca.120 – 250E) o.ä. (Sound) oder einen K+N -Einsatz (ca. 70 -120E) in der Originalbox (+ evtl. Löcher im Unterteil). Diese Filter sollen ein paar PS (ca. 3 - 10 PS) bringen, es gibt jedoch gewisse Nebenwirkungen: Bei ca. 3000U/min und Teillast manchmal ein „eulenartiges“ Heulen (bin beim ersten mal erschrocken), ist aber harmlos - kommt vom serienmäßigen Blow-Off-Ventil. Beim offenen Filter wird Warmluft aus dem Motorraum angesaugt (deswegen Cold-Air-Abschirmung anbringen).Generell bringt kalte Luft indirekt Leistung!

b) Höherer Ladedruck durch man. Boost -Controller (z.B. Bleeder Valve, Kugel/Feder-Ventil, oder Kombiversion, ca. 5 -130E) oder Elektr. Boost -Controller z.B. von HKS, Blitz, Apexi (ca. 300-800E).
0,1 bar mehr bringt ca. 8 % Mehrleistung ( max. ca. 0,85bar, ca. + 45 PS) bzw. wenn e) + d) bis ca. 1,0 bar (+ ca.65PS) , bei zusätzl. g) auch mehr.
Achtung: Bei serienmäßiger Benzinversorgung (Pumpe, Einspritzventile, Regler) können höhere Drücke als 1,0 bar zu Motorschäden führen!!

c) Ein besseres Blow-Off-Ventil (BOV)
z.B. Greddy S beseitigt das “Heulen”, hält auch höheren Druck und bringt besseres Ansprechverhalten, bei offenem Filter auch "Sound" ( ca. 250 -600E)

d) Geringerer Abgasgegendruck durch einen Sportauspuff,
Downpipe (serienmäßig strömungsungünstig) und Sportkats bringen außer Sound auch Mehrleistung v. a. zusammen mit anderen Maßnahmen (Komplettanlage ca. 2300E, bringt ca. + 25PS)- Teilmaßnahmen entsprechend weniger.

e) Größere Ladeluftkühler bringen niedrigere Temperatur
der Verbrennungsluft und neben erhöhter Betriebsicherheit indirekt eine Mehrleistung von ca. 20-40 PS (Kosten ca. 1000 - 2500E).

f) Durch versetzen des Ölkühlers (Serie hinter dem linken Ladeluftkühler) in das mittlere Kühlluftmaul lässt sich die Öltemperatur um ca. 10°C absenken.

g) Höherer Benzindruck bzw. grössere Fördermenge durch Einbau einer stärkeren Pumpe ergibt höhere Sicherheit gegen Klopfen und Magerbetriebschäden, erlaubt später auch den Einbau größerer Einspritzdüsen und erlaubt dadurch höheren Ladedruck und folglich Mehrleistung.

Näheres zu den einzelnen Punkten im Forum unter "Tuning u. Modifikationen".

Aber: "All zu scharf macht schartig", auch Onkel TÜV und die Rennleitung wollen mitreden!

Trotzdem, viel Spaß
mitsublue

Gesperrt