Ladedruck, Boost-Controller, BOV u.ä. - Erfahrungen, Fragen

Alles was Leistung bringt – auch Anbaukomponenten und elektronische Helferlein
Forumsregeln
Bitte hier nicht mehr posten, benutze https://forum.3000gt.org
Benutzeravatar
Detonator
Beiträge: 702
Registriert: Mo Mai 28, 2007 8:24 am
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Ladedruck, Boost-Controller, BOV u.ä. - Erfahrungen, Fra

Beitrag von Detonator » Do Mai 22, 2014 4:55 pm

es ist natürlich sehr komplex..

aber grundsätzlich wird beim optimieren der Ansaug-/Abgasseite das VE des Motors beeinflusst...

-durch geringeren Abgasgegendruck verändert sich vorallem der Widerstand beim ausstoßen des Abgases.. (Motorleistung steigt)
-zudem bleibt weniger "Abgas" im Brennraum.. beim erneuten Ansaugen passt nun mehr rein = mehr Volumen = weniger Ladedruck..

Effekt:
im Auspuff herrschst starker Überdruck.. genaue Werte weiß ich nicht mehr.. aber es sind teilweise über 5Bar.. je kleiner und restriktiver Krümmer,Turboabgasgehäuse,Downpipe,Kats,Schalldämpfer sind, desto höher dieser Abgasdruck...
gegen diesen Abgasdruck müssen die Kolben nun nach dem Verbrennungstakt ankämpfen.. kostet Leistung.. bzw. wäre mehr Leistung durch optimierungen drin..
zudem spielen die Nockenwellen hier eine große Rolle.. bzw. die Ventilüberschneidung..
abgesehen von der Gasdynamik strömt im Zeitpunkt der Ventilüberschneidung nun das heiße Abgas zurück in den Zylinder.. dagegen kämpft nun auch der Ladedruck an (1 Bar Ladedruck Luft gegen 3+ Bar Abgasdruck)..
ein Teil vom Füllungsgrad sind nun Abgase.. der Rest frisches Zündfähiges Gemisch...

je besser nun die Abgase weg kommen desto geringer der Abgasdruck.. desto leerer sind die Zylinder im Ansaugtakt.. desto mehr Luft passt rein, zudem ist der Widerstand für die Turbolader in der Zeit der Ventilüberschneidung geringer.. = weniger Ladedruck

PS: die Ventilüberschneidung ist beim original Motor 33° Grad lang pro Zylinder...

Gruß
Vuci

Benutzeravatar
viper.dr
Beiträge: 1127
Registriert: Sa Sep 06, 2008 9:49 pm
Wohnort: Bodensee CH

Re: Ladedruck, Boost-Controller, BOV u.ä. - Erfahrungen, Fragen

Beitrag von viper.dr » So Jul 26, 2015 5:41 pm

Habe ja seit gestern endlich eine korrekte Ladedruckanzeige verbaut. Momentan fahre ich ja noch oem Druck, ca. 0.7 bar. Das Verjüngungdröhrchen habe ich entfernt. Ansonsten oem. Nun habe ich Aber festgestellt, dass ich bei Vollgas LD Spitzen von bis zu knapp einem bar habe. Terra hatte das ja glaub auch. Soweit gelesen. Aber warum das, noch dazu im Werkszustand.
Erklärung?

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: Sa Mär 01, 2003 2:19 pm
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Re: Ladedruckspitzen

Beitrag von mitsublue » Mo Jul 27, 2015 1:40 am

Bei den üblichen Regelsystemen von Turbomotoren (u. a. mit div. Schläuchen) kommt es zum „Nachschwingen“ der Luftsäulen in den Leitungen. Außerdem braucht die Regelung eine gewisse Zeit bis sie auf die Druckentwicklung reagiert. Soweit also normal.
Diese Verhalten wird übrigens von manchen Herstellern auch als kurzfristiger „Overboost“ genutzt.

Antworten