Geschwindigkeitsdaten und Zeiten bei getunten GTs

Alles was Leistung bringt – auch Anbaukomponenten und elektronische Helferlein
Forumsregeln
Bitte hier nicht mehr posten, benutze https://forum.3000gt.org
Tiberius
Beiträge: 2067
Registriert: Mo Jul 21, 2003 11:47 am
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Geschwindigkeitsdaten und Zeiten bei getunten GTs

Beitrag von Tiberius » Di Jul 21, 2009 12:04 am

Er hat ja schomal Benzinpumpe getauscht, Fuel-Loop gemacht und den Benzindruck erhöht das gibt etwas Luft.
Das AEM ändert am Klopfen nämlich auch nichts. Ein AEM ist für die meisten Zwecke der totale Overkill, für das was das kostet zu beschaffen und einstellen zu lassen nutzt man den am End gar nicht. Lieber mit nem günstigeren Spritcomputer oder so etwas konservativere Werte einstellen und für das Geld was man nicht fürs AEM ausgegeben hat gute Fahrwerks- und Getriebeupgrades kaufen, da hat man mehr davon.
Was bringen einem 600Ps wenn man die nicht durch die Kurve oder gar nicht erst auf den Boden bringt?

SteirAIR
Beiträge: 2088
Registriert: Do Jun 16, 2005 8:52 pm
Wohnort: nähe Graz
Kontaktdaten:

Re: Geschwindigkeitsdaten und Zeiten bei getunten GTs

Beitrag von SteirAIR » Di Jul 21, 2009 7:36 am

G-T-O hat geschrieben:ich hab aber mit meinen 560 düsen schon Probleme das die hintere zylinderbank bei 1,2 bar(klopfen) zu heiß wird und du fährts mit den orginalen 1,1 das wär mir schon ein bisschen zu heikel ob jetzt mit oder ohne Datalogger unser GT ist hintere Zylinderbank anfällig. Lass dir halt gleich ein AEM einpflanzen bist eh nicht weit weg vom Gassner.
Ich hab die Evo 8 Düsen verbaut. Die liegen so bei 580cc. Bis 1,7 Bar ohne Probleme/Klopfen. Ich fahr jetzt standardmäßig mit 1,5 Bar Ladedruck.

Benutzeravatar
Detonator
Beiträge: 702
Registriert: Mo Mai 28, 2007 8:24 am
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Geschwindigkeitsdaten und Zeiten bei getunten GTs

Beitrag von Detonator » Di Jul 21, 2009 8:13 am

ich habe mich für das Emanage Ultimate entschieden da ich selber die Werte ändern möchte... das AEM ist mir zu kompliziert und man fängt meistens von "null" an.
Beim Emanage habe ich immer die Serienwerte.. diese kann ich abändern... Sprit in Drehzahlen hinzufügen oder wenns mal klopft (kein magerklopfen) an dieser stelle mal nen grad oder auch zwei von der Zündung zurück nehmen...

.. die angabe 360cc bei den Einspritzdüsen beziehen sich auf 43psi Benzindruck!
das heißt bei:
50psi Benzindruck schaffen die Einspritzdüsen 388cc
bei mir mit 53psi (maximum) 400cc!

da ich kein echtes Benzinmanagment habe läuft mein Auto allerdings in bestimmten lastzuständen "fett".
Das will ich nun in den nächsten Tagen besser einstellen.

Wenn ich mich dann irgendwann richtig eingearbeitet habe gibt es auch die möglichkeit für jeden Zylinder die Einspritzmenge zu bestimmen, somit könnte ich z.b. 5% mehr Sprit in den 6.Zylinder einspritzen...

Benutzeravatar
eagledriver
Beiträge: 714
Registriert: Mi Jul 11, 2007 12:46 pm
Wohnort: Hunsrück

Re: Geschwindigkeitsdaten und Zeiten bei getunten GTs

Beitrag von eagledriver » Di Sep 01, 2009 4:18 pm

hallo,

für die Statistiker unter Euch..
habe mal 5 Runs von 100-200 im 4. Gang gemacht:

bei allen 5 Runs Zeiten zwischen 18 und 19 Sekunden erreicht.

Wagen halb getankt inkklusive Fahrer = 1820kg
Denso (Supra MK4) Pumpe
Fuel Rail Adapter
NGK PFR6J-11 Zündkerzen (0,9mm)
ACCEL 8mm Zündkabel
K&N Tauschfilter
3SX EGR Blockoff Plates
3SX Downpipe
BOV HKS Nachbau (offen)
Apexi AVC-R
Ladedruck 0,80

Gruß eagledriver

Benutzeravatar
viper.dr
Beiträge: 1128
Registriert: Sa Sep 06, 2008 9:49 pm
Wohnort: Bodensee CH

Re: Geschwindigkeitsdaten und Zeiten bei getunten GTs

Beitrag von viper.dr » Di Sep 01, 2009 6:06 pm

Wer hat seinen getunten GT auf der 1/4 Mile gehabt? Würden mich Zeiten interessieren.
Ich war mit original 286 PS in 15,28 durch. Keine Ahnung, ob das schnell oder langsam ist.
Gefahren bin ich allein und mit wenig Sprit an Bord, sprich fast leerer Tank.
Meine Definition von Gewichtsersparnis, grins.
Gefahren bin ich da gegen einen 300 PS Nissan Skyline (Hecktriebler). Angekommen isser nach mir.

Benutzeravatar
eagledriver
Beiträge: 714
Registriert: Mi Jul 11, 2007 12:46 pm
Wohnort: Hunsrück

Re: Geschwindigkeitsdaten und Zeiten bei getunten GTs

Beitrag von eagledriver » Di Sep 01, 2009 6:32 pm

irgendwo gibt es wohl auch eine "Faustformel" wo man die PS
ausrechnen kann - ausgehend von der Beschleunigung im 4. Gang von 100-200kmh
Weiß nur nicht mehr wo ich das gesehen (oder gelesen habe) #-o

Alzheimer?

Gruß eagledriver

Benutzeravatar
eagledriver
Beiträge: 714
Registriert: Mi Jul 11, 2007 12:46 pm
Wohnort: Hunsrück

Re: Geschwindigkeitsdaten und Zeiten bei getunten GTs

Beitrag von eagledriver » So Sep 13, 2009 1:40 am

Habe mir mal im Internet einige Beschleunigungszeiten von Fahrzeugen mit
ähnlicher PS Leistung und ähnlichem Gewicht angesehen. (meist auf you-tube)
Mir fiel auf, dass es bei den Vergleichen keine einheitliche Methode gibt wie z.B.
die Zeiten von 100 bis 200 gemessen werden. Einige cruisen konstant mit 100 und geben
dann Gas, andere kommen "von unten" - starten den Versuch bei 70 oder 80 und drücken
dann bei 100 die Stoppuhr wenn der Ladedruck bereits voll aufgebaut ist. (quasi wie ein fliegender Start)
Dadurch entstehen Differenzen von 3 und mehr Sekunden. Bei der Beschleunigung von
100 bis 200 bleiben einige im gleichen Gang, andere schalten 2x bis die 200 erreicht sind.
Gibt es für diese Beschleunigungswerte ein einheitliches, standardisiertes "Verfahren" ?
In Auto-Magazinen werden auch immer die Werte 80-120 als "Elastizität" angegeben.
Ich nehme an, diese werden auch in einem Gang durchgeführt.
Vielleicht weiß jemand wo das alles steht..?

Gruß eagledriver

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: Sa Mär 01, 2003 2:19 pm
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Re: Geschwindigkeitsdaten und Zeiten bei getunten GTs

Beitrag von mitsublue » So Sep 13, 2009 4:56 pm

Das Thema ist recht umfänglich 8-[ .
Zunächst mal, es gibt keine echten Normen diesbezüglich. Jede Fachzeitschrift hält es etwas anders.
Zudem werden Messbedingungen (z. B. Temperatur, Fahrer, Belag) zu wenig berücksichtigt. Es gab da z. B. mal einen Lamborghini Gallardo der durch versch. Fachzeitschriften getestet wurde. Trotz identischem Fahrzeug (Nummernschild) gab es z.B. bei 0-200km/h Abweichungen bis 2,5sec.

Ein weiteres Problem sind die inzwischen total überholten üblichen Angaben, v. a. der Wert 0-100km/h ist überständig
(das passte noch zu Zeiten eines Opel Rekord 1700). Bei Fz. mit hoher Leistung (und v. a. mit man. Schaltgetriebe) geht hier viel zu sehr der Fahrer und auch der Antriebsschlupf (bei Nicht-Allrad-Fz.) ein.
Deswegen gehen vernünftige Tester stärker auf 100- 200km/h (durchgeschaltet).

Auch die Elastizitätswerte 80-120km/h passen nicht mehr für heutige, starke Fahrzeuge. Bei 80km/h liegt bei der entsprechenden Drehzahl oft zu wenig Drehmoment an.
In Auto-Magazinen werden auch immer die Werte 80-120 als "Elastizität" angegeben.
Das steht auch immer dabei in welchem Gang gemessen wurde.

Recht aussagekräftig und praxisbezogen war früher der Standartwert der „Rally Racing“ von 80- 180km/h (durchgeschaltet).

Einige cruisen konstant mit 100 und geben dann Gas, andere kommen "von unten" - starten den Versuch bei 70 oder 80 und drücken dann bei 100 die Stoppuhr wenn der Ladedruck bereits voll aufgebaut ist.
Zwar nicht genormt, aber die Fachzeitschriften lassen üblicherweise „von unten kommen“ und messen dann ab 100km/h.

Das Thema hatten wir übrigens schon 2004, mein damaliger Beitrag:

Alternative Methoden / Fahrleistungen
Aufgrund der oben beschrieben Problematik, erscheint es mir deshalb sinnvoller stattdessen Fahrleistungen zu ermitteln und über diese dann die Motorleistung hochzurechnen.

Beispielsweise wäre hier sinnvoll bzw. praktikabel:
- 100 - 200km/h im 4. Gang und dto. im 5.Gang (bzw. für Gen.I 3. bzw. 4.Gang)
- 100 - 200km/h durchgeschaltet (z.B. Gen. II 3. Gang + 4.Gang)

Theoretisch hört sich das recht einfach an, praktisch steckt der Teufel im Detail (z.B. Strecke, Verkehrsaufkommen, Wetter) und es gibt einiges zu beachten:
- gerade, ebene, trockene Strecke (z.B. im Fränkischen recht selten, sehr gut dagegen z.B. A 2 Magdeburg- Berlin)
- windstill (keine Beeinflussung durch Gegen-, Rücken-, Seitenwind)
- zwecks Vergleichbarkeit Gewicht festhalten (z.B. Tankinhalt, Zuladung)
- gleicher Fahrbahnbelag, Reifentyp, Luftdruck
- Klimaanlage aus
- Lufttemperatur und Luftdruck feststellen (Luftdruck kann z.B. über http://www.wetteronline.de , X-Stadt eingeben, akt. Wetter, Luftdruck ausreichend genau für das „Fahrgebiet“ ermittelt werden).
- keine "ausgefallenen" Bedingungen, z.B. Schwüle oder Messung nach viel Kurzstreckenbetrieb
- Messwerte: Tacho- oder „echte“ km-Angaben? Bei Tacho-km Reifengrösse, Profiltiefe?
- Messverfahren: z.B. 90km/h fahren, voll beschleunigen und dann bei 100km/h Stoppuhr betätigen (ähnlich machen es auch die Profis der Fachzeitschriften), Stoppuhrbetätigung bei 200km/h.
- Messungen in Gegenrichtung und Durchschnittswerte aus hin und her sowie mehrere Messungen verbessern die Messgenauigkeit.

Anhand der gemessenen Werte kann man dann über ein Berechnungsprogramm die Motorleistung ermitteln.

Diese Verfahren hat zwar auch einige mögliche Fehlerquellen / Ungenauigkeiten, aber insgesamt eher genauer als die Rollenprüfstandsmessung.
Man sollte auf einer „Hausstrecke“ mal seine Werte ermitteln, dies empfiehlt sich z. B. auch vor /nach Werkstattbesuchen/ Tuningmaßnahmen.


Vorschlag:
GT-driver Standartmessung 1a) und 1b):
- 100 - 200km/h im 4. Gang und dto. im 5.Gang (bzw. für Gen.I 3. bzw. 4.Gang)

GT-driver Standartmessung 2:
- 100 - 200km/h durchgeschaltet ( Gen. II 3. Gang + 4.Gang, Gen I 2+ 3. + evtl. 4. Gang)

Alles „echte“ km/h unter Beachtung der o. g. Bedingungen. Soweit es dabei Abweichungen gibt (z. B. Gewicht, Temperatur), dies unbedingt angeben.

SteirAIR
Beiträge: 2088
Registriert: Do Jun 16, 2005 8:52 pm
Wohnort: nähe Graz
Kontaktdaten:

Re: Geschwindigkeitsdaten und Zeiten bei getunten GTs

Beitrag von SteirAIR » Do Sep 17, 2009 11:38 am

Ich war heuer bei einem 1/4 Meile Rennen am Meidl Airport.

Leider nicht ideale Bedingen da Gegenwind und ewiges warten auf den Start (3 Stunden) mit laufenden Motor.
Hier mal die Zeiten: Da war es die 4 beste Zeit.

Bild
267 Aykac Mahir Porsche GT2 12.4667 192.48
124 Hödl Rene s4 12.5047 179.78
238 Vanó Gábor Mitsu 12.5723 174.97
108 Josef Kogler Mitsu GTO 12.7801 180.54
98 Prisching Alfred ferrari F430 12.9630 180.52
159 Kainz Roberto s4 13.7526 154.21
85 Patrick Sparr bmw 13.8325 159.16
133 Schlögl Andreas audi S4 14.2126 152.32
65 Gjurec Stanko subaru STI 14.2550 151.46
169 Zsejki Szilárd sti 14.2620 156.78
156 Daniel Frühwirta BMW 14.4181 157.08
138 Maudrer nissan 14.4213 159.87
229 Martin Wilpernig bmw 14.4603 156.00
69 Seffle 350z 14.5560 160.23
141 Strohmeier Manuel nissan 14.5869 155.25
96 Danijel Stankovic s4 14.9625 151.10
232 Harald Lattinger 15.4671 146.09
91 Trseh 15.5994 148.73
168 Mosoni Zoltán bmw 16.0300 135.24
237 Dominik Flotzer 22.7751 87.79

Bild

Benutzeravatar
sbrunthaler
Beiträge: 3819
Registriert: Mi Nov 15, 2006 5:37 pm
Wohnort: Berlin / Germany
Kontaktdaten:

Re: Geschwindigkeitsdaten und Zeiten bei getunten GTs

Beitrag von sbrunthaler » Do Sep 17, 2009 12:08 pm

Hi,

hat jemand von uns zufällig eine "PerformanceBox" oder "DriftBox" und würde sie verleihen?

Guckst Du hier: http://www.leitspeed.de/driftbox/perfor ... ncebox.php

Grüsse,
Stefan B.

Benutzeravatar
eagledriver
Beiträge: 714
Registriert: Mi Jul 11, 2007 12:46 pm
Wohnort: Hunsrück

Re: Geschwindigkeitsdaten und Zeiten bei getunten GTs

Beitrag von eagledriver » Mo Sep 21, 2009 11:01 pm

@SteirAir: da kann man ja neidisch werden =P~

aber nochmal zurück zu meinen bescheidenen Messungen 100-200kmh im 4. Gang (Gen1)
habe jetzt 8 Runs auf der gleichen Strecke gemacht-immer mit den gleichen
Bedingungen :
bei 80 im 4. Gang gestartet, dann bei 100kmh die Uhr gedrückt und wieder bei 200kmh
Bedingungen:
Trocken / 17 Grad / 65% rel. Luftfeuchte / Luftdruck 1023hp / Wind unter 10 kmh / Höhe 455 Meter - Strecke
nicht ganz eben / Tank halb voll / Ladedruck 0.8bar / Gewicht 1820kg inklusive Fahrer

bei 4 Runs (bergab) immer Zeiten zwischen 15 und 16 Sekunden
bei 4 Runs (bergauf) immer Zeiten zwischen 17 und 18 Sekunden..nehme als für die 8 Runs
einen Schnitt von ca 17 Sekunden an.

Anbei ein Filmchen vom Apexi während eines Runs KLICK
(man sieht wie gut es den Druck hält - fast auf ein hundertstel genau)

Gruß eagledriver

SteirAIR
Beiträge: 2088
Registriert: Do Jun 16, 2005 8:52 pm
Wohnort: nähe Graz
Kontaktdaten:

Re: Geschwindigkeitsdaten und Zeiten bei getunten GTs

Beitrag von SteirAIR » Mi Sep 23, 2009 1:08 pm

eagledriver hat geschrieben:@SteirAir: da kann man ja neidisch werden =P~
Heuer im Winter kommen noch neue Nockenwellen rein, dann gehts noch besser.
Beste 1/4 Zeit unter idealen Bedingungen mit G-Tech gemessen waren 11,5 mit knapp 200 km/h.

Benutzeravatar
eagledriver
Beiträge: 714
Registriert: Mi Jul 11, 2007 12:46 pm
Wohnort: Hunsrück

Re: Geschwindigkeitsdaten und Zeiten bei getunten GTs

Beitrag von eagledriver » Mi Sep 23, 2009 7:07 pm

dann geht die Post ja richtig ab ;-)

aber weils mir gerade einfällt....
nun, da wir wissen wieviel PS Dein Baby hat, mach doch mal
den 100-200kmh Run im 4. Gang. Wäre interessant und wir
hätten ein paar Zahlen zum interpolieren.
Nach dem Motto wenn ein 580 PS Auto "X" Sekunden
und der Serie GT "Y" Sekunden, dann bedeuten "Z" Sekunden
zumindest ungefähr soviel PS.
Das Raster könnte dann von einigen ergänz werden, die ihre
PS Werte kennen.

Gruß eagledriver

Antworten