Tuning Serien-Motorsteuerung

Alles was Leistung bringt – auch Anbaukomponenten und elektronische Helferlein
Forumsregeln
Bitte hier nicht mehr posten, benutze https://forum.3000gt.org
Christian
Beiträge: 11
Registriert: Mo Mai 12, 2003 2:01 pm
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von Christian » Di Jun 28, 2011 8:21 pm

Am FoJ hat Matthias seine Motorsteuerung ausgebaut.
Matthias und Stefan hatte ich versprochen, meine Einschätzung abzugeben, was ich hiermit tue.

Der verwendetet Mikrokontroller ist ein Mitsubishi M37798.
Die Halbleitersparte von Mitsubishi ist inzwischen an Renesas gegangen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Renesas

Ein Datenblatt zu dem M37798 konnte ich auf die schnelle nicht finden.


Ein bisschen googeln (z.B. " mitsubishi gto ecu flash") brachte (für mich) folgende Erkenntnisse:
Es gibt unterschiedlicher Motorsteuerungen für den GT.
Es gibt mehrere Ansätze das serienmäßige Steuergerät zu tunen.
http://forums.openecu.org/viewtopic.php?f=15&t=3781
http://www.openecu.org

Eventuell ist das hier schon einmal alles gepostet worden, dann bitte ich um Entschuldigung.

Was ist Euer aktueller Stand bzgl. Seriensteuerung?

Viele Grüße aus der 300ZXTT-Ecke,
Christian

Benutzeravatar
BT-GT
Beiträge: 204
Registriert: Fr Feb 02, 2007 4:31 pm
Wohnort: Pegnitz (Bayern)

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von BT-GT » Di Jun 28, 2011 9:02 pm

Hey Christian,

danke für deine Infos. Was ist deine Einschätzung?
Machbar oder geht net?
Hoffe es melden sich noch ein paar Spezailisten zu Wort.
Wo ist genau das Hauptproblem warum es nicht geht? Das Auslesen oder das Beschreiben?

Grüsse Matthias

Benutzeravatar
Detonator
Beiträge: 702
Registriert: Mo Mai 28, 2007 8:24 am
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von Detonator » Di Jun 28, 2011 10:08 pm

also soweit ich weiß sind alle Steuergeräte bis auf das vom 3000GT Gen3 (USA) "fest" und haben nur ein ROM das nicht bespielbar ist.
Mit einem 99er 3000GT Steuergerät kann man mit dem Programm "ECU Flash" alle Parameter/Kennfelder und funktionen ändern.. funktion wie ein freiprogrammierbares Steuergerät!

In den USA gibt es passende Adapter um dieses Steuergerät auf div. GTs anschließen zu können. Die Gen.2 EU Steuergeräte entsprechen den 94-95 Hybrid Steuergeräten, auch die Kabelbelegung ist identisch.

Weitere infos aus dem US Forum:
http://www.3si.org/forum/f42/99-vr4-ecu ... le-477748/
http://www.3si.org/forum/f103/ecuflash- ... v1-512897/

es gibt im 3si.org noch weitere infos!

Ich wollte mir auch so ein 99er Steuergerät kaufen.. aber erstmal finden ](*,) , wird wohl selten verkauft..

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 550
Registriert: Do Okt 28, 2010 9:52 pm
Wohnort: Münster (NRW)

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von Terranigma » Di Jun 28, 2011 11:29 pm

BJ-99?

Ich hab einen ^^

Nun ist aber die Frage was / wie viel eine Veränderung der Kennfelder bringt, durch umsetzen der Zündpunkte usw. Es ist doch eigentlich alles Leistungs-Tuning mäßig mit dem LD verbunden oder?

Benutzeravatar
Daniel
Beiträge: 658
Registriert: Di Dez 18, 2007 12:03 am

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von Daniel » Mi Jun 29, 2011 12:05 am

Hierbei handelt es sich nicht um die '99 EU GT's, sondern um die "richtigen" '99er Gen.3 aus den Staaten. ;)

Benutzeravatar
Otti.99
Beiträge: 1150
Registriert: So Mär 14, 2010 4:01 pm
Wohnort: Langelsheim/Harz
Kontaktdaten:

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von Otti.99 » Mi Jun 29, 2011 6:59 am

Das geht wirklich nur bei den Steuergeräten, und hat sich auch schon "rumgesprochen", da findet man nichts. So viele Modelle hat es ja auch nicht mehr gegeben. Für das Geld und die Umstände kann man sich aber auch bald ein AEM Series 2 (PnP Version 3000GT) besorgen -->1100€. Die AEMs werden am meisten eingesetzt, dadurch findet man auch sehr viel darüber in Foren. Mit normalen Tuning gehen sogar die normalen Fahrzeugsensoren. Bei mehr (500+) sollten 1 Map- und 1 IAT-Sensor verwendet/gekauft werden (günstige von GM-Modellen oder ähnlich). Der MAF wird dann nicht mehr benötigt.

Ein guter Ansatz/bzw. Lösung wären auch DSM-Link gewesen. Nur haben die in Richtung GT noch nichts gemacht -->600€.

Gruss, Otti

Tiberius
Beiträge: 2067
Registriert: Mo Jul 21, 2003 11:47 am
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von Tiberius » Mi Jun 29, 2011 12:49 pm

Ausser dem amerikanischen Gen3 Steuergerät kann man die GT Steuergeräte nicht programmieren. Es gab mal eine Daughterboard-Lösung (Stichwort: Techtom ECU), davon gibts aber nicht viele und die Firma baut die auch nicht mehr. Ausserdem haben die auch nicht verraten was das Daughterboard genau gamcht hat, die Leistungssteigerung war aufm Prüfstand maßbar (kann mich nicht mehr erinnern wie viel das war), aber programmierbar war das Ding danach immer noch nicht, die Veränderung war statisch.
DSM-Link hat vor über 2 Jahren im US-Forum angekündigt, eine GT Version zu entwickeln, seit dem ist aber nicht viel passiert.

Das Problem ist, dass es zu genau dem Mikrokontroller, der in unserer ECU verwendet wird, genau gar keine Unterlagen mehr zu geben scheint. Der Chip scheint ausschließlich für Mitsu ECU's hergestellt worden zu sein und alle Unterlagen darüber haben den Umzug zu Renesas wohl nicht überlebt. Andere Chips aus der M377* Familie sind noch dokumentiert, so dass man eine ungefähre Vorstellung hat, was da alles drin ist, aber die genaue Pinbelegung und vor allem auch der Befehlssatz ist soweit ich weiss immer noch unbekannt.
Ich schätz mal dass ist auch der Punkt an dem DSM-Link gescheitert ist.

Derzeit gibts nur zwei Möglichkeiten: 99'er ECU kaufen und retrofitten (geht aber glaub ich nur mit US Gen2 96+ und mit viel Kabelgehacke), oder gleich zum freiprogrammierbaren Steuergerät greifen, zumindest mal AEM gibts sogar Plug'nPlay.

Benutzeravatar
sbrunthaler
Beiträge: 3819
Registriert: Mi Nov 15, 2006 5:37 pm
Wohnort: Berlin / Germany
Kontaktdaten:

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von sbrunthaler » Mi Jun 29, 2011 2:40 pm

Meine Rede: AEM Sammeleinkauf, Christian macht mit Detonator die Programmierung, und wir verbrauchen alle weniger Sprit bei mehr Leistung und Drehmoment.

<joke:on>Garantieforderungen dann an nowhere@unknown.net :)<joke:off>

Ich würde mitmachen, aber nicht unbedingt als Versuchskaninchen.

Grüsse,
Stefan B.

Benutzeravatar
Detonator
Beiträge: 702
Registriert: Mo Mai 28, 2007 8:24 am
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von Detonator » Mi Jun 29, 2011 2:47 pm

das AEM ist schon sehr nett..
diverse fertige Maps (Serie, etc.) gibts bei 3si.org zum herunterladen.

Ich würde mir das abstimmen sogar zutrauen :D, mal sehen ob ich mir irgendwann mal das AEM kaufe... erstmal wieder Motor zusammen bauen ;)

Benutzeravatar
BT-GT
Beiträge: 204
Registriert: Fr Feb 02, 2007 4:31 pm
Wohnort: Pegnitz (Bayern)

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von BT-GT » Mi Jun 29, 2011 4:51 pm

Wäre auch dabei!
Wir bräuchten nur mal ne Patentlösung. So das individuell nur kleinere Änderungen notwendig sind.

Gruss

SteirAIR
Beiträge: 2088
Registriert: Do Jun 16, 2005 8:52 pm
Wohnort: nähe Graz
Kontaktdaten:

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von SteirAIR » Mi Jun 29, 2011 5:04 pm

Bevor ich eine Serienecu nehme und herumpfriemle (das Thema war bei mir schon mal auf) nehme, würde ich letztendlich
zu einem freiprogrammierbaren greifen. Ich bin z.b. mit dem Haltech sehr zufrieden.

Benutzeravatar
Detonator
Beiträge: 702
Registriert: Mo Mai 28, 2007 8:24 am
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von Detonator » Mi Jun 29, 2011 5:43 pm

ich meine auch das ein aktuelles freiprogrammierbare Steuergerät (z.b. AEM V2) wohl die optimale Lösung für getunte Autos wäre..

Problem allerdings, die anschaffungskosten und zum anderen die erfahrung mit diesen teilen...
in Deutschland gibt es div. AEM Tuner die sich allerdings nur in Verbindung mit EVOs auskennen.

In den USA bieten div. Tuner das abstimmen an (3SX/Dynamic Racing/IPS uvm).

Christian
Beiträge: 11
Registriert: Mo Mai 12, 2003 2:01 pm
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von Christian » Mi Jun 29, 2011 6:28 pm

Das Seriensteuergerät ist immer die beste Lösung. Nur wenn man das Seriensteuergerät nicht ändern kann, muss man (leider) zu einem "freiprogrammierbaren" Steuergerät greifen. So "freiprogrammierbar" sind diese Motecs/Haltecs/AEMs leider nicht.
Ein paar Punkte, die kein mir bekanntes aftermarket Steuergerät bisher erfüllt:
(a) Das Seriensteuergerät hat einen geschlossenen Regelkreis für Sprungsonden, um den EU-Abgaszyklus zu bestehen.

(b) Das Seriensteuergerät hat sehr viele Komfortkennfelder, die das Starten und Fahren bei kalten und warmen Bedingungen verbessert. Diese wurden durch jahrelange Erfahrung und Erprobungsfahrten in Heiß/Kaltgebieten parametriert.

(c) Das Seriensteuergerät überprüft laufend die Eingangssignale auf Plausibilität. Stimmt ein Wert nicht, gibt es definierte Notlaufroutinen, die einen sicheren Weiterbetrieb ermöglichen. Allein in diese Notlaufroutinen stecken jahrzehntelange Erfahrung und Entwicklung.

(d) Das Seriensteuergerät stammt aus einer Steuergerätefamilie, von der ca. 100 Millionenen Geräte verkauft wurden. Das darin liegende Know-Kow beträgt über 100 Mannjahre!
Welcher Hersteller von aftermarket Steuergeräten kann sich nur ansatzweise diesen Aufwand leisten bzw. die enormen Kosten auf die Stückzahlen umlegen?

(e) Ein aftermarket Steuergerät muss für möglichst viele Motoren funktionieren. Es kann daher viel, aber nichts richtig gut.
Ein Beispiel von vielen ist die Klopferkennung: Für eine Klopferkennung muss das Steuergerät die Akustik des jeweiligen Motors kennen. Eine der wichtigsten Parameter hierfür ist der Frequenzbereich. Bei welchem aftermarket Steuergerät kann ein Frequenzfilter eingestellt werden? Mir ist keines bekannt. Leider wird nicht auf das Klopfen, sondern nur auf die Lautstärke des Motors gehört.

Das hilft aber alles nichts, wenn das Seriensteuergerät nicht modifiziert werden kann. Es bleibt einem dann nichts anderes übrig als ein Motec/Haltec/AEM einzubauen. Das scheint der aktuelle Stand der Dinge zu sein.

Antworten