Tuning Serien-Motorsteuerung

Alles was Leistung bringt – auch Anbaukomponenten und elektronische Helferlein
Forumsregeln
Bitte hier nicht mehr posten, benutze https://forum.3000gt.org
Tiberius
Beiträge: 2067
Registriert: Mo Jul 21, 2003 11:47 am
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von Tiberius » Mi Jun 29, 2011 7:16 pm

Schau dir mal die Featureliste vom AEM an, da wirst du viele Dinge finden die du gerade angesprochen hast. Closed-Loop zum Beispiel ist heute nichts besonderes mehr, das können die Aftermarket ECUs in der Regel sogar besser weil sie direkt mit Breitbandsonden arbeiten können. Man darf nicht vergessen dass unsere ECU's 20 Jahre alt sind, was damals high-tech war ist heute ein alter Hut.

Christian
Beiträge: 11
Registriert: Mo Mai 12, 2003 2:01 pm
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von Christian » Mi Jun 29, 2011 8:13 pm

Gerade die closed loop ist nicht professionell.
Hier wird mit Breitbandlambdasonden gearbeitet, die einen Alterungsdrift haben. Gerade in Tuningbereich (höhere Abgastemperaturen) möchte ich eben gerade nicht Breitbandlambdasonden als Eingangsgröße arbeiten. Die Breitbandlambdasonden altern und die „gemessenen“ Werte driften von der Wirklichkeit weg. Die AEM erkennt dies leider nicht und regelt das Gemisch falsch. Aber auch ohne Alterungsdrift werde ich mit AEM & Breitband keinen EU-Abgaszyklus bestehen (nicht zu verwechseln mit der AU).
Im Bereich Lambda=1 wird in Großserie deshalb mit Sprungsonden gearbeitet. Die Breitbandsonden werden als Monitorsonden verwendet.

Für die Abstimmung braucht man natürlich die Breitbandsonden, die ermittelten Gemischwerte (fuelmap) sollten dann aber fest hinterlegt werden. Ändert sich der Soll-Wert vom IST-Wert, weiß man, dass etwas nicht stimmt und kann den Fehler suchen und beheben. Regelt allerdings die Steuerung nach, so wird der Fehler nicht erkannt, wie z.B.: Luftleck, Benzinpumpe schafft Benzindruck nicht mehr, Schlauch zum Benzindruckregler defekt etc.

Beim 300ZX habe ich die Möglichkeit auf die „20 Jahre alte“ ECU komplett zuzugreifen. Gerade da sehe ich dass vor 20 Jahren schon mehr Entwicklung drinsteckte, als bei den meisten jetzigen aftermarket ECUs.
Aber das hilft uns beim GT nichts, wenn die Serien-ECU nicht geknackt wurde.
Der Vorteil bei der AEM ist, dass sie weltweit schon oft beim GT eingesetzt wurde.

Benutzeravatar
sbrunthaler
Beiträge: 3819
Registriert: Mi Nov 15, 2006 5:37 pm
Wohnort: Berlin / Germany
Kontaktdaten:

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von sbrunthaler » Mi Jun 29, 2011 10:13 pm

Hi,

die Überlegungen von Christian kann ich gut nachvollziehen, wenns auch streckenweise nach "damals war alles besser" klingt - aber das nicht meint.

Nur holt uns beim GT die Realität ein, zumal ich nicht glaube, dass speziell das Steuergerät des 3000GT besonders ausgereift ist. Dagegen spricht z.B., dass es für den Gen3 aufgegeben wurde, dass es keinerlei Doku dazu zu geben scheint, und dass es keinen anderen Mitsubishi gibt, der diese ECU verwendet. Scheint mir eher ein Versuchsprojekt mit versehentlichem Serien-Ausgang gewesen zu sein...

Just my 2 cents.

Grüsse,
Stefan B.

SteirAIR
Beiträge: 2088
Registriert: Do Jun 16, 2005 8:52 pm
Wohnort: nähe Graz
Kontaktdaten:

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von SteirAIR » Do Jun 30, 2011 10:43 am

Mit einem modernen freiprogrammierbaren Steuergerät kann man heutzutage alles machen was man nur will.
Da kann ein Seriensteuergerät in den meisten Fällen nicht mit. Vor allem im Tuningbereich wenn es wie bei
mir in Leistungsregionen x2 der Serienleistung geht. Da geht mit orig. nicht mehr viel (wenns überhaupt geht *-))

Tiberius
Beiträge: 2067
Registriert: Mo Jul 21, 2003 11:47 am
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von Tiberius » Do Jun 30, 2011 11:06 am

Christian hat geschrieben: Aber das hilft uns beim GT nichts, wenn die Serien-ECU nicht geknackt wurde.
Das hat mit "geknackt" nichts zu tun. Anders als andere ECU's dieser Ära wurde bei der GT ECU kein EEPROM verwendet um die Daten zu speichern, sondern der integrierte Speicherbereich eines Mikrokontrollers benutzt. Der Inhalt des Programmspeichers und des Datenspeichers ist bereits ausgelesen worden, der Hexdump dazu geistert auch irgendwo im Internet rum.
Da aber der Datenbereich des Mikrocontrollers READ-ONLY ist, könnte man ohne Modifikation der Hardware auch mit entschlüsseltem Programmcode nichts anfangen. Das Ding kann physikalisch nicht umprogrammiert werden.

Benutzeravatar
sbrunthaler
Beiträge: 3819
Registriert: Mi Nov 15, 2006 5:37 pm
Wohnort: Berlin / Germany
Kontaktdaten:

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von sbrunthaler » Do Jun 30, 2011 12:49 pm

Hi,

wenn man Programmcode und Daten auseinanderhalten kann, wäre es evtl. so möglich, die von Christian erwähnten "Specials" von Mitsubishi für den 3000GT (zumindest teilweise und mit Raten) rauszulesen und bei der Programmierung eines frei programmierbaren Steuergerätes zur Unterstützung zu benutzen... was AEM & Co. ja vielleicht auch schon getan haben?

Grüsse,
Stefan B.

Tiberius
Beiträge: 2067
Registriert: Mo Jul 21, 2003 11:47 am
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von Tiberius » Do Jun 30, 2011 2:00 pm

Die Einspritzung und Zündsteuerung vom GT sind hier und hier schon recht ausführlich beschrieben. Also auch ohne den Programmcode der ECU lesen zu können, wissen wir schon ziemlich viel über die Motorsteuerung. Klar sind da nicht alle Details aufgeführt aber ich kann mir nicht vorstellen was da noch für "specials" vorhanden sein sollen.

Es ist leicht einer Blackbox magische Kräfte zu unterstellen, man kann schließlich nicht reinkucken. Daher muss man sich auf das verlassen, was die vorhandene Dokumentation hergibt, und das ist in den beiden Links sehr gut zusammengefasst. Ohne das AEM jetzt genau zu kennen behaupte ich trotzdem mal dass da nichts dabei ist was das AEM oder andere Aftermarket-ECU's nicht können.

SteirAIR
Beiträge: 2088
Registriert: Do Jun 16, 2005 8:52 pm
Wohnort: nähe Graz
Kontaktdaten:

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von SteirAIR » Fr Jul 01, 2011 9:32 am

Ich hab gestern ein wenig gesurft in Sachen freiprogrammierbar. Was es a schon alles gibt, bzw. was sich
da in den letzten 5 Jahren getan hat ist schon brachial. Da bleiben wirklich keine Wünsche mehr offen.

Alle Preis und Leistungsklassen verfügbar.

Benutzeravatar
sbrunthaler
Beiträge: 3819
Registriert: Mi Nov 15, 2006 5:37 pm
Wohnort: Berlin / Germany
Kontaktdaten:

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von sbrunthaler » Sa Jul 02, 2011 2:28 pm

Hab auch mal ein bischen gesucht und folgendes gefunden:

1. Vorhandener Thread von tiberius zum Thema "Gemischmanagement": http://www.gt-driver.de/forum/viewtopic.php?f=32&t=2238
Beachte den 4. Beitrag am Ende: Auflistung (damals wie heute) gängiger ECU/EMS Systeme.

2. MINE's bietet z.B. heute noch eine Re-Programmierung der OEM ECU an: http://www.mines-wave.com/E_09/CATALOG/ ... SHI_E.html
Gefunden habe ich das über diesen Thread: http://www.3sgto.org/f2/programmable-stock-ecu-307.html, wo die verfügbaren ECU Upgrades auf OEM Basis ein wenig diskutiert werden.

Ich lese aus der Diskussion folgende Nachteile eines OEM ECU Upgrades heraus:

* U.U. nicht selbst parametrierbar, d.h. immer hinschicken zum Ändern von Parametern.
* Keine zusätzlichen Sensoren anschließ- und auswertbar wie z.B. MAP, AIT, EGT oder Wideband O2.

3. Zu meinem Favoriten AEM EMS: Laut AEM Produktseite wird das EMS2 nur für 3000GT VR4 bis Baujahr 1997 angeboten. Ich vermute aber, dass das mit den OBD2 Eigenschaften der neueren US-ECU's zusammenhängt; unsere EU-ECU's würden hoffentlich mit dem EMS2 und dem PnP Adapter-Kabelsatz funktionieren? Müsste man klären.

4. Der Einsatz des AEM EMS (allerdings der älteren Version) wird in einigen Foren und Wikis ausführlich diskutiert, da hat man eine Basis.

Mir würde eine Lösung mit AEM EMS2, O2 Wideband Sensoren, MAP-Sensor, EGT Sensor und ggf. Air Intake Temperature Sensor gefallen. Evtl. den OEM Klopfsensor gegen einen aktuellen BOSCH Klopfsensor austauschen. Dann hätte man zumindest alle kritischen Parameter unter Kontrolle - oder hab' ich was vergessen?

Grüsse,
Stefan B.

Benutzeravatar
Detonator
Beiträge: 702
Registriert: Mo Mai 28, 2007 8:24 am
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von Detonator » Sa Jul 02, 2011 2:53 pm

ja das AEM EMS dürfte das beste Steuergerät für unsere Autos.
Das Baujahr bezieht sich fast immer auf die US Autos.. unsere Gen2 ensprechen 1994-1995!

Ich würde mir das EMS 2 holen.. div. neue/verbesserte funktionen (vorallem stark verbesserte Klopferkennung / einstellbare frequenz)... und was ich gut finde.. anschluß über USB (mehr Daten / schnellere übertragung im vergleich zum EMS 1 / serieller anschluß 9600bps)

und mit den genannten Sensoren (MAP, EGT, IAT,Breitbandlamda) sollte man alle wichtigen funktionen nutzen können... alternativ kann man das AEM auch als "Boostcontroller" nutzen, dazu wird noch das Boost Solenoid benötigt.

Benutzeravatar
Otti.99
Beiträge: 1150
Registriert: So Mär 14, 2010 4:01 pm
Wohnort: Langelsheim/Harz
Kontaktdaten:

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von Otti.99 » Sa Jul 02, 2011 3:59 pm

Die Series 2 EMS ist PnP, d.h. ohne Kabelsatz direkt nutzbar!
AEM Part# 30-6311 1991 to 1997 Mitsubishi 3000GT 3.0L Turbo

Zusätzliche Sensoren sind nur nötig (theoretisch), wenn man an die Grenzen des orig. MAF kommt, da dieser "obenrum" sehr ungenau ist. Aber ohne Tuning bräuchte man das AEM auch nicht ;-) .
Also ab anderen Düsen, Ladedruck/Turbos: IAT- und MAP-Sensoren, WB-Sondere zur genaueren Abstimmung und Regelung.

Ich würde vom Support her auch AEM wählen, da gibt es massenweise Infos in den Foren (leider alles in englisch).

Günstige Alternative ist sonst nur MegaSquirt. Entweder auch PnP, dann aber nur als Bausatz DIYSPnP mit MS2, oder fertige MS2 mit Kabelsatz. Fertige MS2 mit Garantie für 3000GT-Sensoren kosten 365Pfd. In den offiziellen MS-Foren findet man aber nichts zum 3000GT!

Gruss, Otti

SteirAIR
Beiträge: 2088
Registriert: Do Jun 16, 2005 8:52 pm
Wohnort: nähe Graz
Kontaktdaten:

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von SteirAIR » Sa Jul 02, 2011 10:01 pm

Ich hab ein Haltech E11v2in verbindung mit einem Zeitronix + Dashdaq + Racepack verbaut

Benutzeravatar
Detonator
Beiträge: 702
Registriert: Mo Mai 28, 2007 8:24 am
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Tuning Serien-Motorsteuerung

Beitrag von Detonator » Sa Jul 02, 2011 11:52 pm

@SteirAIR

ich glaube du bist der einzige Weltweit der die Kombination aus einer Haltech ECU + 3000GT hat :), aber wenns funktioniert und du die richtigen Leute zum abstimmen an der Hand hast =D> .

Antworten