Serienmotorsteuerung durch AEM EMS Series 2 ersetzen

Alles was Leistung bringt – auch Anbaukomponenten und elektronische Helferlein
Forumsregeln
Bitte hier nicht mehr posten, benutze https://forum.3000gt.org
Benutzeravatar
Otti.99
Beiträge: 1150
Registriert: So Mär 14, 2010 4:01 pm
Wohnort: Langelsheim/Harz
Kontaktdaten:

Re: Serienmotorsteuerung durch AEM EMS Series 2 ersetzen

Beitrag von Otti.99 » So Okt 09, 2011 9:12 pm

MAP-Sensor: 5V und Masse werden am Dosselklappensensor (Pos1 und Pos4) abgegriffen. Das MAP-Signal geht auf den ERG-Temp-Anschluß. Dieses Kabel ist auf dem letzten Stück des gesteckten (deutschen) Kabelstranges (Motorraum-Kabelbaum, unter den vier Steuerventilen) nicht vorhanden, da wir diese Funktion nicht auswerten. Im 6-fach-Stecker dieses Kabelstranges ist aber ein Kontakt zugegossen. Dh: in der 6-fach-"Steckerdose" muss dieser Kontakt da sein (wie auch im Mitsu-Kabelbaum gezeichnet: hellgrün/schwarz). Da ich die Ansaugbrücke abbaue, schau ich da später nach, dann ist dieser Ort zugänglicher .
Im/am orig. Kabelbaum habe ich doch noch einen 2poligen Stecker (Masse und Signal) für die Abgastemperatur (ERG-Temp) gefunden. Ist direkt unter den ganzen Steuerventilen. Somit muss der Kabelbaum nicht aufgedröselt werden.
Hab ich vergessen mitzuteilen :oops:

Gruß, Otti
Der dieses WE wieder viel GT-Besuch hatte und nicht zum Schrauben/Programmieren gekommen ist :-"

Tiberius
Beiträge: 2067
Registriert: Mo Jul 21, 2003 11:47 am
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Serienmotorsteuerung durch AEM EMS Series 2 ersetzen

Beitrag von Tiberius » So Okt 09, 2011 10:12 pm

Das ist die Leitung für die Funktionsprüfung der Abgasrückführung bei den California Modellen.
Bei denen ist ein Thermistor im EGR Ventil eingesetzt welcher der ECU meldet dass das Ventil durch Abgase erhitzt werden.
Bei allen anderen GT's ist diese Strippe nicht verwendet und kann daher für allerhand andere Signale zweckentfremdet werden, z.B. EGT oder andere Sensoren zum Datalogging.
Ist auch nützlich um die serielle Leitung von Wideband Controllern in den Innenraum zu führen zwecks Laptopanschluss.

Benutzeravatar
Otti.99
Beiträge: 1150
Registriert: So Mär 14, 2010 4:01 pm
Wohnort: Langelsheim/Harz
Kontaktdaten:

Re: Serienmotorsteuerung durch AEM EMS Series 2 ersetzen

Beitrag von Otti.99 » Mo Okt 10, 2011 6:12 am

Ich weiß, war auch nur als Richtigstellung meiner o.g. Vermutung gedacht.

Der letzte Kabelstrang hierfür ist steckbar laut US-Kabelbau. Da ich diesen Stecker (2-polig) damals (vor dem EMS-Verdrahtung) nicht gefunden habe, und die Kabelfarbe im 6-poligen Stecker vorhanden ist, dachte ich, EU-Modelle haben diese Ader im Stecker blind gelassen (6-polige Buchse, im Stecker nur 5 Pole belegt).
Dieser 2-polige Stecker (Buchse) wird aber kurz vor dem 6-poligen Stecker (Buchse) aus dem Kabelbaum herausgeführt, und mit Isoband am Kabelbaum befestigt. Und zwar so, das er nicht gleich zu finden ist :? .

Gruß, Otti

Benutzeravatar
Otti.99
Beiträge: 1150
Registriert: So Mär 14, 2010 4:01 pm
Wohnort: Langelsheim/Harz
Kontaktdaten:

Re: Serienmotorsteuerung durch AEM EMS Series 2 ersetzen

Beitrag von Otti.99 » So Okt 16, 2011 8:41 pm

Otti.99 hat geschrieben:Schlecht war, den heißen Motor nach ca. 30min wieder anzulassen, das wollte er nicht. Im Motorraum war es sehr warm. 10min. Motorhaube auf, dann gings weiter. Hier habe ich bei der Programmierung den Warmstart nicht berücksichtigt. Kalt-, oder Normal-Start ist kein Problem. Ich glaube bei Temperaturen über 80°C habe ich keine weiteren Zugaben (Anreicherung) zu der Haupt-Fuel-MAP. Wenn es jemanden gibt, den das interessiert, kann ich die "Start-Sequenz-Funktion" hier auch beschreiben, und was man da alles einstellen kann .
Hat doch eine andere Ursache, ist möglicher Weise sogar ein BUG. (Versuche ich seit dem Tag zu beheben!)
O.g. Problem hatte ich jetzt auch bei kaltem Motor.

Schon vor längerer Zeit ist mir folgendes aufgefallen. EMS lässt sich nicht immer beim 1. Mal "Zündung an" connecten!

Prozedur: USB von EMS an laufenden PC anschließen, dann erst "Zündung an", PC muss jetzt "Ding-Dong" (neue Hardware gefunden) machen, erst jetzt kann mit der Software "AEM-Tuner" auf das EMS zugegriffen werden!

Gibts kein Ding-Dong, gibts keine Connections ;-) :evil:

Zündung wieder aus und wieder an, dann gings... :roll:

Jetzt hab ich damit noch folgendes Phänomen kombiniert: manch mal hab ich nach "Zündung an" die Benzinpumpe nicht gehört (achtet man ja auch sofort drauf ;-) , zumal ja auch immer gleich die Lüftung und die Mukke an geht). Diese soll bei "Start" min. 2 sek. laufen.

Also: wenn bei "Zündung an" die Benzinpumpe nicht läuft, spring auch der GT nicht an, --> ist doch logisch :roll:

Na, da find mal jetzt den Fehler ](*,) ](*,) ](*,)

Gruß, Otti :-alc

Benutzeravatar
Otti.99
Beiträge: 1150
Registriert: So Mär 14, 2010 4:01 pm
Wohnort: Langelsheim/Harz
Kontaktdaten:

Re: Serienmotorsteuerung durch AEM EMS Series 2 ersetzen

Beitrag von Otti.99 » So Okt 23, 2011 10:20 am

Wegen "Klopfmusik" in einem anderen Beitrag, hier ein mal "bildlich" dargestellt. Stammt aus einem Log von gestern: rot ist Drehzahl, grün ist Knock-Volts

Bild

Bild


Gruß, Otti

Benutzeravatar
Detonator
Beiträge: 702
Registriert: Mo Mai 28, 2007 8:24 am
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Serienmotorsteuerung durch AEM EMS Series 2 ersetzen

Beitrag von Detonator » So Okt 23, 2011 4:25 pm

also aus dem Diagram werde ich nicht schlau..

aber der Screenshot von der Statistik sagt max. 0,87V sollte voll im grünen Bereich liegen..
max. Drehzahl war aber bei 5513rpm.. max Leistung wird aber ab 5800rpm erreicht..

hast du die möglichkeit einen 3.Gang run von 1000-7000rpm zu machen?
Oder traust der Map noch nicht ganz?

Laut dem Screenshot war das maximale Engine Load 21,7 kpa.. das wären 3psi max Ladedruck bzw. 0,2 Bar Ladedruck.. da sollte erst recht kein klopfen vorhanden sein.

Mein Tip... sammle viel Daten.. erstelle viel Logs.. optimal wäre bei Volllast ein paar runs durchführen.. noch besser mit Beifahrer der die Werte im Auge hat und bei kritischen Daten bescheid gibt um den run abzubrechen.

Benutzeravatar
Otti.99
Beiträge: 1150
Registriert: So Mär 14, 2010 4:01 pm
Wohnort: Langelsheim/Harz
Kontaktdaten:

Re: Serienmotorsteuerung durch AEM EMS Series 2 ersetzen

Beitrag von Otti.99 » So Okt 23, 2011 9:17 pm

Die Skalen vom 1. Bild sind aufeinander angeglichen, und zwar prozentual zum max. Wert. Also Drehzahl ~5500 und Knockvolts ~0,8 geben nach oben die Grenze. Dadurch sieht man besser, dass das "Sensor-Rauschen" parallel zur Drehzahl verläuft.
Die Statistik gehört zum 1. Bild. Das ist Landstrassenverkehr mit zig mal Autos überholen. Da ging es mir mal nicht nach Endleistung :-" . Ist der letzte Log nach einem Update. ZZ. tüftele ich neben bei noch an accel + deceleration fuel cut (Beschleunigung und Schubabschaltung), sowie den Grenzbereich hinüber zum idle-Bereich (hängt sehr dicht zusammen :evil: ). Der "Dash-Pod" (einwandfrei in Funktion) der Drosselklappe macht mir einen Strich durch die Rechnung, kann ich bei Bedarf ja mal erläutern.

Engine Load lass ich mir in psi anzeigen.
AEM hat es in ihrer Software mit dem Umgang der psi-Zahlen so gehandhabt, wie es Rundinstrumente machen: Atmosphärischer Druck ist gleich 0 (100kpa). Das heißt, Unterdruck wird in minus und Überdruck in plus angezeigt. Also wie man es gewohnt ist, was aber eigentlich falsch ist. Das weiß AEM selbstverständlich auch, will die Leute aber nicht unnötig verwirren. AEM weißt darauf ausdrücklich hin, wie es in der Software gehandhabt wird und warum. Man kann es sich auch in kpa, oder bar anzeigen lassen.
Schau mal zum Vergleich bei "Engine Load" "Minimum" = -12,331. Das ist im Leerlauf, Drosselklappe zu, also Unterdruck.

Kann sein, dass ich schon einen Log bis knapp 7000 habe, war aber bisher noch nicht das Ziel, muss ich mal schauen.

Gruß, Otti

Benutzeravatar
Detonator
Beiträge: 702
Registriert: Mo Mai 28, 2007 8:24 am
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Serienmotorsteuerung durch AEM EMS Series 2 ersetzen

Beitrag von Detonator » Mo Okt 24, 2011 10:31 am

Otti.99 hat geschrieben:Die Skalen vom 1. Bild sind aufeinander angeglichen, und zwar prozentual zum max. Wert. Also Drehzahl ~5500 und Knockvolts ~0,8 geben nach oben die Grenze. Dadurch sieht man besser, dass das "Sensor-Rauschen" parallel zur Drehzahl verläuft.
Die Statistik gehört zum 1. Bild. Das ist Landstrassenverkehr mit zig mal Autos überholen. Da ging es mir mal nicht nach Endleistung :-" . Ist der letzte Log nach einem Update. ZZ. tüftele ich neben bei noch an accel + deceleration fuel cut (Beschleunigung und Schubabschaltung), sowie den Grenzbereich hinüber zum idle-Bereich (hängt sehr dicht zusammen :evil: ). Der "Dash-Pod" (einwandfrei in Funktion) der Drosselklappe macht mir einen Strich durch die Rechnung, kann ich bei Bedarf ja mal erläutern.

Engine Load lass ich mir in psi anzeigen.
AEM hat es in ihrer Software mit dem Umgang der psi-Zahlen so gehandhabt, wie es Rundinstrumente machen: Atmosphärischer Druck ist gleich 0 (100kpa). Das heißt, Unterdruck wird in minus und Überdruck in plus angezeigt. Also wie man es gewohnt ist, was aber eigentlich falsch ist. Das weiß AEM selbstverständlich auch, will die Leute aber nicht unnötig verwirren. AEM weißt darauf ausdrücklich hin, wie es in der Software gehandhabt wird und warum. Man kann es sich auch in kpa, oder bar anzeigen lassen.
Schau mal zum Vergleich bei "Engine Load" "Minimum" = -12,331. Das ist im Leerlauf, Drosselklappe zu, also Unterdruck.

Kann sein, dass ich schon einen Log bis knapp 7000 habe, war aber bisher noch nicht das Ziel, muss ich mal schauen.

Gruß, Otti
ok, verstehe! Bei mir wird die Engine Load auch in psi angezeigt..

mein Raster:
Drehzeahl ->
-14 psi
-10 psi
- 5 psi
0 psi
2 psi
4 psi
6 psi
8 psi
10 psi
12 psi
14 psi
16 psi
18 psi
20 psi
22 psi
24 psi
Leerlauf spielt im Raster -10 psi bei 1000rpm ab.. Werte dazwischen werden interpoliert.

Hatte auch probleme mit der Schubabschaltung bzw. Dashpod.. habe kurzerhand das Dashpod entfernt..

nicht optimal.. aber erstmal funktionell.

Benutzeravatar
Otti.99
Beiträge: 1150
Registriert: So Mär 14, 2010 4:01 pm
Wohnort: Langelsheim/Harz
Kontaktdaten:

Re: Serienmotorsteuerung durch AEM EMS Series 2 ersetzen

Beitrag von Otti.99 » Mo Okt 24, 2011 1:12 pm

habe kurzerhand das Dashpod entfernt
Ja, darauf hin wird es wohl bei mir auch hinaus laufen, wenn ich es nicht anders geregelt bekomme.

Das "Schalten" hört sich im Moment an, wie bei einem Fahranfänger ;-) . Also Kupplung treten, obwohl das Gaspedal noch betätigt ist. Die Schubabschaltung kommt erst ein paar Sekunden später. Macht sich nicht so gut für Turbo und Kat.
Meine Drosselklappe wird bei ca. 6% abgefangen, und geht dann ganz langsam Richtung 0. Die Schubabschaltung kommt erst unter 2% (einstellbar). Der Idlebetrieb soll auch dann unter 2% einsetzen und bei über 3% wieder aussetzen. Muss auch so in diesem Rahmen liegen, da man den Motor/Wagen mit nur 3% Drosselklappe gleichmäßig im Stadtverkehr bewegen kann. Schubabschaltung, oder Idleausgang prozentual höher zu setzen hat die Folge, dass der Wagen das Hoppeln anfängt, wenn man untertourig dahin fährt (wird dann über den Idlestepper geregelt).
Dashpod und orig. ECU haben gut zusammen funktioniert. Mitsu. hat so dem Absterben des Motors, bei Schubabschaltung entgegen gewirkt (und nicht elektronisch). Einen sanften Anschlag für die Drosselklappe finde ich aber auch sinnvoll!
Mal sehen, ob ich alles haben kann ;-) .

Aufteilung in meinen Fuel- und Zündungsmaps hatte ich ja schon in Deinen Betrag gepostet. Der Inhalt selber, zumindest in der Fuelmap, ist aber schon veraltert.

Gruß, Otti

Tiberius
Beiträge: 2067
Registriert: Mo Jul 21, 2003 11:47 am
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Serienmotorsteuerung durch AEM EMS Series 2 ersetzen

Beitrag von Tiberius » Mo Okt 24, 2011 3:27 pm

Kann das AEM denn den Leerlaufsteller nicht unter verschiedenen Situationen angepasst stellen? Also dass bei hoher Engine load das idle Setting anders gestellt wird als bei niedriger Load. Laut http://www.stealth316.com/2-isc-iac.htm macht die Original ECU das nämlich.

Benutzeravatar
Detonator
Beiträge: 702
Registriert: Mo Mai 28, 2007 8:24 am
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Serienmotorsteuerung durch AEM EMS Series 2 ersetzen

Beitrag von Detonator » Mo Okt 24, 2011 4:09 pm

kurze Info zum Dashpod eliminieren...

Vorteile:
-marginaler Spritvorteil (paar sekunden frühere Spritabschaltung)
-aggressiveres Bov ansprechen

Nachteile:
-spürbare Lastwechsel beim schalten etc.
-mehr Belastung für Getriebe und co. (schläge durch Lastwechsel)

man sollte daher versuchen elektronisch etwas zu dämpfen.. optimal über den Leerlaufsteller..
man merkt bereits eine "dämpfung" wenn die klimaanlage an ist.

Benutzeravatar
Otti.99
Beiträge: 1150
Registriert: So Mär 14, 2010 4:01 pm
Wohnort: Langelsheim/Harz
Kontaktdaten:

Re: Serienmotorsteuerung durch AEM EMS Series 2 ersetzen

Beitrag von Otti.99 » Di Okt 25, 2011 12:20 am

@ Teberius

Mit EngineLoad ist das dieses mal ein wenig anders gemeint.
So soll der Leerlaufregler die Drehzahl nach regeln, wenn die Motorbelastung im Standgas steigt. Was zB eintritt, wenn die Servopumpe arbeiten muss, die Klimaanlage angeht, und/oder die anderen Punkte, die dort gelistet sind.
Servopumpe und Klima geben dafür sogar ein Signal aus. Servo wird in Echtzeit behandelt, weil die Last nicht so hoch ist. Beim Einschalten der Klima aber, geht erst die Drehzahl hoch, und dann wird die Kupplung geschaltet. Zeitversetzt ca. 1 sek..
Kann ich noch ausweiten (geh jetzt aber ins Bett), wenn gewünscht. Auch bei dem AEM kann man das, und noch mehr einstellen :roll: .

Gruß, Otti

Tiberius
Beiträge: 2067
Registriert: Mo Jul 21, 2003 11:47 am
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Serienmotorsteuerung durch AEM EMS Series 2 ersetzen

Beitrag von Tiberius » Di Okt 25, 2011 9:08 am

Also wie ich die Seite von Jeff Lucius verstanden habe kann der IAC-Servo bei der Original ECU auch auf steigende und fallende TPS-Flanke reagieren und so die Wirkung des Dashpots verstärken oder abschwächen, je nachdem wie es die Engine Load gerade erfordert. Steht so explizit nicht da aber anders kann ich mir das nicht vorstellen.
Ich hab schon in den US Foren häufig gelesen dass bei programmierbaren Steuergeräten die IAC Steuerung mit das komplizierteste ist was man einstellen muss.

Antworten