Kupplungswechsel, Getriebeausbau

Auch Tipps und Tricks
Forumsregeln
Bitte hier nicht mehr posten, benutze https://forum.3000gt.org
Antworten
Tiberius
Beiträge: 2067
Registriert: Mo Jul 21, 2003 11:47 am
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Kupplungswechsel, Getriebeausbau

Beitrag von Tiberius » Mo Feb 05, 2007 2:32 pm

Der besseren Übersicht wegen hier nochmal meine Anleitung zum Kupplungswechsel:

http://www.kbullmann.de/3000GT_Kupplungswechsel.pdf

Anregungen und Ergänzungen sind immer noch willkommen.

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: Sa Mär 01, 2003 2:19 pm
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Kupplungswechsel

Beitrag von mitsublue » So Sep 30, 2007 1:25 pm

Kupplungswechsel

Zunächst: Beim GT gehört diese Arbeit bestimmt nicht zu den vergnügungssteuerpflichtigen Tätigkeiten! 8-[

Ansonsten geht es eigentlich wie in der dankenswerterweise von Tiberius übersetzten und ergänzten Beschreibung.

Allerdings bin ich bei der Demontage teilweise anders vorgegangen, was die Sache etwas erleichterte und beschleunigte und auch manche der von Tiberius angesprochenen Probleme vermeidet.

Motoraufhängung
Bei der Demontage habe ich 3 Motoraufhängungslager ausgebaut. Nur das äußere auf der Fahrerseite bleibt drin. Natürlich muß der Motor dabei von unten abgestützt werden.
Außerdem Kühler ausbauen, ist beim GT nichts Großes.
Durch diese Maßnahmen kann der Motor bzw. die Motorgetriebekombination stärker nach vorne geschwenkt werden (dadurch vergleichsweise mehr Freiraum für das Getriebe und für Arbeiten hinter dem Motor).

Getriebeausbau
Prinzipiell ist es nicht notwendig das Getriebe aus dem Motorraum zu entfernen, es reicht ein Zwischenraum von ca. 15 – 20cm zum Motor um die notwendigen Arbeiten durchzuführen
(soweit das Getriebe nicht aus anderen Gründen raus muß).

Bild
„Baustelle Kupplung“

Das Ganze wird erleichtert durch Einsatz einer Montagebrücke (bei mir Eigenbau, wird aber auch in Werkstätten v. a. für Frontantriebsfahrzeuge mit Quermotor verwendet). Die Brücke liegt auf den Kotflügelinnenseiten auf, das Getriebe wird mit einer geeigneten Aufhängelasche verschraubt (als Befestigungspunkt ist ein Innengewinde für die Seilzughalterung im Getriebegehäuse geeignet) und kann dann mittels der Gewindespindel der Vorrichtung ab oder auf bewegt (lila) werden und auch auf dem Tragrohr seitlich verschoben (grün) werden. D. h. das Getriebe hängt an der Montagebrücke und die notwendigen Arbeiten können so durchgeführt werden.

Bild
SB-Montagebrücke

Bild
Gewindespindel mit SB-Aufhängelasche

Beim Zusammenbau hängt das Getriebe in passender Lage und wird zum Motor hin verschoben bis es dort „einrastet“ (dabei ggf. Kurbelwelle etwas verdrehen damit die Verzahnungen von Vielkeilwelle / Kupplungsscheibe fluchten und in einander flutschen).

Bild
„Einschub“ des hängenden Getriebes

Frohes Schaffen
mitsublue

Tiberius
Beiträge: 2067
Registriert: Mo Jul 21, 2003 11:47 am
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Beitrag von Tiberius » So Sep 30, 2007 3:53 pm

Spitzenidee die Montagebrücke! Das dürfte vor allem den Wiedereinbau deutlich erleichtern. Bei mir hat die Aufgabe der Brücke ein Mensch übernommen :-)

Glückwunsch zum RPS Schwungrad. Darf ich fragen welche Kupplung es schlußendlich geworden ist?

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: Sa Mär 01, 2003 2:19 pm
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Kupplung

Beitrag von mitsublue » So Sep 30, 2007 4:08 pm


Das dürfte vor allem den Wiedereinbau deutlich erleichtern. Bei mir hat die Aufgabe der Brücke ein Mensch übernommen


Genau. Man muß praktisch nur noch positionieren, die Haltekraft, Höhe etc. übernimmt die Vorrichtung. Vor allem keine Schinderei für den armen „Mensch“.

Darf ich fragen welche Kupplung es schlußendlich geworden ist?

RPS-Schwungrad (gewuchtet) + Spec Stage 2 lightweight (-1kg), direkt gekauft von Spec USA.

Erfahrungsbericht später im entsprechenden Thread, ich bin bis jetzt erst ca. 1800 km damit gefahren (meist BAB). Kevlar-Kupplungsscheiben haben rel. lange Einlaufzeiten. Abschließende Einschätzung daher noch nicht möglich / sinnvoll.
Die Originalkupplung war übrigens kaum abgenutzt, sie war bloß vom Drehmoment her überfordert (v. a. im 6. Gang bei kaltem Wetter).
.

Benutzeravatar
Interceptor
Beiträge: 2095
Registriert: Di Nov 29, 2005 5:28 pm
Wohnort: nähe Stuttgart (Ba.-Wü.)

Re: Kupplungswechsel, Getriebeausbau

Beitrag von Interceptor » Sa Mär 15, 2008 12:12 pm

Leider war bei mir nach 300Tkm die erste Kupplung fällig. Irgendwann musste die ja mal fällig werden. Allerdings war es nicht der Reibebelag der Kupplungsscheibe der verbraucht war, sondern eine gebrochene Feder in der Scheibe.

Bild

Dank der guten Anleitung von Tiberius und mitsublue hat die Montage super geklappt.

3000 GT

Re: Kupplungswechsel, Getriebeausbau

Beitrag von 3000 GT » Sa Mär 15, 2008 2:06 pm

Servus,

da bin ich sprachlos ... 300 TKM mit einer Kupplung =D>

Gruß Thomas, der bei einem Ford einmal nur 120 TKM mit der ersten Kupplung schaffte :cry:

rossi
Beiträge: 247
Registriert: Mo Mär 05, 2007 9:22 pm
Wohnort: Bayern

Re: Kupplungswechsel, Getriebeausbau

Beitrag von rossi » Sa Mär 15, 2008 5:09 pm

Interceptor hat geschrieben:Leider war bei mir nach 300Tkm die erste Kupplung fällig.
Ich hätte da aber bei Mitsubishi mal angefragt von wg.Kullanz od.so,kann doch nicht sein das die Kupplung nur 300Tkm hält ](*,)


Grüsse Rossi, der Dich für einen sehr materialschonenden Fahrer hält =;

SteirAIR
Beiträge: 2088
Registriert: Do Jun 16, 2005 8:52 pm
Wohnort: nähe Graz
Kontaktdaten:

Re: Kupplungswechsel, Getriebeausbau

Beitrag von SteirAIR » So Mär 16, 2008 8:16 am

rossi hat geschrieben:
Interceptor hat geschrieben:Leider war bei mir nach 300Tkm die erste Kupplung fällig.
Ich hätte da aber bei Mitsubishi mal angefragt von wg.Kullanz od.so,kann doch nicht sein das die Kupplung nur 300Tkm hält ](*,)

Grüsse Rossi, der Dich für einen sehr materialschonenden Fahrer hält =;
:lol:

Benutzeravatar
icke39
Beiträge: 2508
Registriert: Do Nov 23, 2006 4:14 pm
Wohnort: LEIPZIG

Re: Kupplungswechsel, Getriebeausbau

Beitrag von icke39 » Di Aug 19, 2014 9:34 pm

Kann mir mal einer auflisten was bei einem Kupplungswechsel alles gewechselt werden muss bzw. sollte? Praktisch eine Materialliste. Laut Werkstatt ist es nur das hier:

Standard(OEM) Gen1: (Preise NETTO)
MR 111650 - Kupplungscheibe (ca. 150 €)
MD 742801 - Kupplungsplatte/Druckplatte (ca. 190 €)
MB 837549 - Ausrücklager (ca. 65 €)

Interessant wäre jetzt die Alternativen (Nicht OEM) bzw. stärkere Kupplungen (Stage 2, 3, 3+ etc.)
Vielleicht kann man da mal ne Tabelle oder irgendwas machen bzgl. techn. Daten, Bezugsquelle, Preis?

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: Sa Mär 01, 2003 2:19 pm
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Re: Kupplungswechsel, Getriebeausbau

Beitrag von mitsublue » Sa Aug 23, 2014 10:16 pm

Grundsätzlich stimmt die Aufzählung deiner Werkstätte.
Wenn man selbst wechselt, sollte man für die Montage einen Kupplungsdorn haben.

V. a. bei höheren Laufleistungen wäre ggf. bei dieser Gelegenheit der Wechsel des kupplungsseitigen Wellendichtrings der Kurbelwelle überlegenswert, ebenso ein Wechsel des Kupplungsdruckschlauchs (evtl. Stahlflex).

Nicht originale Kupplungen s. http://www.gt-driver.de/forum/viewtopic.php?f=33&t=60

Antworten