Kann man mit dem GT E10-Sprit fahren?

Erfahrungen und Fragen, auch Reifen, Zubehör usw.
Forumsregeln
Bitte hier nicht mehr posten, benutze https://forum.3000gt.org
Benutzeravatar
icke39
Beiträge:2508
Registriert:Do Nov 23, 2006 4:14 pm
Wohnort:LEIPZIG
Re: Kann man mit dem GT E10-Sprit fahren?

Beitrag von icke39 » Do Mär 03, 2011 6:30 pm

Ich weiss auch wieso: keiner tankt den Mist. Da allerdings E10 mit Auflagen verbunden ist, (Mindesabgabemenge) zahlen sich die Mineralölkonzerne dumm und dämlich an Strafen (bzw. geben das runter an die Tankstellenbetreiber). Den Staats hats gefreut, die Konzerne nicht...naja, manchmal kann der gemeine Autofahrer doch was erreichen.

Das Problem an der Sache, die Politiker werfen den Konzernen mangelnde Aufklärung vor, die Konzerne der Politik ebenso. Der Käufer sei verunsichert und so, blabla...das wir die Brühe einfach nicht wollen schnallen die anscheinend nicht. Jetzt wird mit noch mehr Steuergeldern über Strategien und Kampagnien nachgedacht wie das mit dem E10 vorangetrieben werden soll...Blindfische. Sowas regt mich auf. 6,25% Anteil Biosprit am Gesamtverkauf...das ist nicht viel, und trotzdem haben die es nicht geschafft. Das sagt doch alles, der Bürger ist nicht verunsichert oder falsch informiert, er will keinen E10. Vor allem durch den Mehrverbrauch wird E10 im Endeffekt teurer, als wenn man 8ct mehr für normales Super ausgibt.

Auch mit Aufklärung und Werbung und so, wird man den Mehrverbrauch nicht senken...lustig ist, wie sich die Auto-Hersteller zurückhalten bei der ganzen Sache... :-#

Hab gestern bei Shell V-Power 100 für 1,72 Euro gesehen..... :shock:

Benutzeravatar
icke39
Beiträge:2508
Registriert:Do Nov 23, 2006 4:14 pm
Wohnort:LEIPZIG

Re: Kann man mit dem GT E10-Sprit fahren?

Beitrag von icke39 » Do Mär 03, 2011 7:07 pm

Ein sehr guter Bericht:

Link zum VIDEO 1 - defacto

Link zum VIDEO 2 - WISO

Link zum VIDEO 3 - ADAC

Link zu VIDEO 4 - ZDF frontal

Was glaube ich viele nicht wissen: E10 kostet in der Herstellung deutlich mehr als normales SUPER...trotzdem ist SUPER teurer...sonst kauft ja keiner E10 ](*,)
Lustig, wie die Tankstellen es selber nicht wissen...da hilft nur: Flache Hand an hohe Stirn... ](*,)

mitsublue
Beiträge:3508
Registriert:Sa Mär 01, 2003 2:19 pm
Wohnort:Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

E10-Sprit

Beitrag von mitsublue » So Mär 06, 2011 7:34 am

"Autoexperte: Biosprit E10 schädlicher als gedacht
Berlin: Der umstrittene neue Biosprit E10 kann nach Angaben von BMW dazu führen, dass Motoren schneller verschleißen. Der Leiter der Mechanikentwicklung des Unternehmens, Brüner, sagte in einem Interview, durch den hohen Ethanolanteil nehme die Wassermenge im Motor zu. Es kondensiere aus den Verbrennungsgasen und gelange ins Öl, das dadurch schneller altere."



... und deswegen dann häufiger gewechselt werden muss.

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge:550
Registriert:Do Okt 28, 2010 9:52 pm
Wohnort:Münster (NRW)

Re: E10-Sprit

Beitrag von Terranigma » So Mär 06, 2011 11:41 am

mitsublue hat geschrieben:"Autoexperte: Biosprit E10 schädlicher als gedacht
Berlin: Der umstrittene neue Biosprit E10 kann nach Angaben von BMW dazu führen, dass Motoren schneller verschleißen. Der Leiter der Mechanikentwicklung des Unternehmens, Brüner, sagte in einem Interview, durch den hohen Ethanolanteil nehme die Wassermenge im Motor zu. Es kondensiere aus den Verbrennungsgasen und gelange ins Öl, das dadurch schneller altere."



... und deswegen dann häufiger gewechselt werden muss.


und ein weiterer Grund warum es nicht tanken werde ;-)

Tiberius
Beiträge:2067
Registriert:Mo Jul 21, 2003 11:47 am
Wohnort:Mainz
Kontaktdaten:

Re: Kann man mit dem GT E10-Sprit fahren?

Beitrag von Tiberius » So Mär 06, 2011 1:06 pm

Bullshit. Wenn Wasser im Brennraum schädlich wäre, warum wird es dann bei Wasser/Alkohol Einspritzung extra eingespritzt? Toller "Autoexperte". ](*,)
Wasser dass bei über 800 °C im Brennraum kondensiert.... lächerlich.

Ein weiteres Beispiel dafür dass hier für die Schlagzeile unnötig Panik gemacht wird und die Leute sich verunsichern lassen anstatt sich zu informieren.
In Südamerika wird seit Jahrzehnten Sprit getankt der einen sehr viel höheren Ethanolanteil hat als das bißchen in unserem E10. Für die werden auch keine extra Autos gebaut.

Edit: Dass der "Autoexperte" von der Petroindustrie "geschmiert" :lol: wird ist wohl jedem klar oder? Die wollen uns jetzt natürlich klar machen dass wir nicht nur teureren Sprit tanken müssen sondern auch noch häufiger das Öl wechseln.

Benutzeravatar
icke39
Beiträge:2508
Registriert:Do Nov 23, 2006 4:14 pm
Wohnort:LEIPZIG

Re: Kann man mit dem GT E10-Sprit fahren?

Beitrag von icke39 » Mo Mär 07, 2011 2:27 pm

ADAC gegen Stopp von E10 Berlin

Der ADAC ist gegen einen Stopp des umstrittenenBiosprits E10. „Wenn wir alle gemeinsam jetzt die nötigen Schritte tun, müssen wir keinen Rückzieher machen“, sagte der Leiter des ADAC Technikzentrums, Reinhard Kolke, am Montag im ZDF-“Morgenmagazin“. Stattdessen solle das Kraftfahrt-Bundesamt allen Besitzern von Benzinern verbindlich mitteilen, ob ihr Auto den neuen Kraftstoff vertrage. Eine solche „Anschreibeaktion“ wolle der Autoclub beim Benzingipfel am (morgigen) Dienstag durchsetzen, sagte Kolke. Pauschale Warnungen vor der Unverträglichkeit des neuen, mit zehn Prozent Bioethanol versetzten Benzins wies er zurück. Da würden „die wildesten Geschichten erzählt“, was „einfach nicht seriös“ sei,sagte der Experte. Die Sorge der Autofahrer vor Motorschäden sei unbegründet, sofern der Hersteller ihres Fahrzeug nicht explizit vor einer Unverträglichkeit warne.



Ich glaube die Leute wissen selber alle nicht mehr was richtig und falsch ist. Alle´versuchen nun aus dem Schlamassel gut rauszukommen, statt einfach mal Nägel mit Köpfen zu machen. Auch denke ich gehts weniger um die Verträglichkeit mit den Motoren. Fakt ist, E10 ist umweltschädlicher als Super/Super+ und verdient den Beinamen BIO-Sprit in keinster Weise. Bei einer Umfrage bei AUTO.DE haben 95% von 20.000 Leuten gegen E10 gestimmt. Muss man noch mehr dazu sagen? Jetzt wird mit Krampf versucht, eine gescheiterte Sache durchzusetzen. Traurig, diese Politik und diese Wirtschaft.

Tiberius
Beiträge:2067
Registriert:Mo Jul 21, 2003 11:47 am
Wohnort:Mainz
Kontaktdaten:

Re: Kann man mit dem GT E10-Sprit fahren?

Beitrag von Tiberius » Mo Mär 07, 2011 2:41 pm

Dass E10 umweltschädlicher als Super/Super-Plus sein soll ist populistischer Quatsch!

Ethanol ist CO2 neutral! Das ist ein Umweltfaktor den fossile Brennstoffe, egal wie sauber sie brennen, niemals erreichen können.
Keiner behauptet dass E10 ökologisch absolut problemfrei ist. Dass Monokulturen von Energiepflanzen nicht besonders gut für die Artenvielfalt sind und das ökologische Gleichgewicht beschädigen ist unzweifelhaft.
Auch die Problematik von Nahrungspflanzen als Energielieferant ist ausreichrend diskutiert worden.
Komischerweise hat sich beim Biodiesel keiner über diese ganzen Faktoren beschwehrt. Wenn jemand abgestandenes Frittenfett in seinen Diesel kippt wird das gleich als ökologische Revolution gefeiert. Wenn man das gleiche mit Alkohol macht gibts auf einmal gleich die Kreischerei wegen abgeholzten Regenwäldern und verhungernden Kindern in Afrika, die den Energiemais ja hätten essen können. Als ob wir denen vorher Mais geschickt hätten..... :-({|=

Trotz den ökologischen Nachteilen bleiben Bioethanol/Biodiesel die einzige CO2 neutrale Möglichkeit vorhandene Verbrennungsmotoren zu betreiben. Punkt! Wer sich nicht morgen ein Elektroauto kaufen geht und trotzdem gegen E10 wettert muss auch zugeben dass ihm die Umwelt scheißegal ist.

Benutzeravatar
Interceptor
Beiträge:2095
Registriert:Di Nov 29, 2005 5:28 pm
Wohnort:nähe Stuttgart (Ba.-Wü.)

Re: Kann man mit dem GT E10-Sprit fahren?

Beitrag von Interceptor » Mo Mär 07, 2011 3:46 pm

E10 wird durchgesetzt werden - da bin ich mir sicher. Der nächste Schritt wird dann in ein paar Jahren erfolgen: Dann wird es eine EU Verordnung über die Überwachung des Anbaus von Erzeugnissen zur Herstellung von erneuerbaren Rohstoffen zur Verwendung als Motorenkraftstoff geben, die regelt wieviel und auf welchen Flächen Monokulturenanbau betrieben werden darf (wofür sich aber in Südamerika keiner Interessiert :-$ ).

... und Beileid an alle Angestellten an den Tankstellen
So meine persönliche Hitliste (alles tatsächlich mitbekommen): K = Kunde, T = Tankstelle
K "Was hat es denn mit dem E10 aufsich"
T "Das ist der neue Bio-Kraftstoff der Super95 ersetzt"
K "Ich habe gehört, dass das nicht gut ist. Schadet das meinem Motor?"
T "Sie haben einen Diesel!?!"
K "Ja .... ach, da macht das also nichts?"
T "Nein, beim Diesel ist alles beim alten"
---
K "Was muss ich denn mit meinem Auto tanken?"
T "Um sicher zu sein, müssen sie bei ihrer Werkstatt nachfragen, die können es ihnen anhand ihres Fahrzeugscheins exakt sagen"
K "und was muss ich jetzt tanken"
T "ich kann in der DAT-Liste nachsehen, ob Ihr Fahrzeug dort als verträglich aufgelistet ist, allerdings nur unverbindlich"
K "Wieso unverbindlich, sie müsssssen doch wissen was ich tanken muß"
T "Es gibt soviele Modelle, da kann man nicht alle Freigaben kennen. Fragen sie zur Sicherheit in ihrer Werksatt. Solange sie es nicht definitiv wissen, empfehlen wir Super/Super+ zu tanken"
K "Das ist doch nur abzocke ... ich tank woanders"
---
K "Kann ich E10 in mein Notstromaggregat füllen"
T "Weiß ich nicht, müssen Sie den Hersteller fragen"
K "Saftladen"
---
K "Ich habe gerade Super getankt, was heißt denn das ES an der Zapfsäule?"
T "ES, sie meinen E5?"
K "Kann sein"
T "E5 bedeutet, der Kraftstoff hat eine maximalen Bioethanolanteil von 5% hat - das ist aber schon seit Jahren so"
K "Was???? Die Brühe will ich nicht haben, im Fernsehen hab die gesagt das ist schlecht für den Motor"
T "Nein, nein, die debattieren über den E10-Krafstoff, nicht über E5-Krafstoff"
K "Geben sie mir die Quittung, die behalte ich - wenn was ist, dann hören sie von meinem Anwalt"
---
K "Wo ist denn Super95? den E10-Mist tanke ich nicht"
T "Super95 haben wir nicht mehr. Wenn sie kein E10 tanken möchten, müßten sie auf Super98 ausweichen"
K "Ich brauche aber Super95"
T "Sie können auch Super98 tanken - Super98 ist ein höherwertiger Kraftstoff als Super95"
K "Ahja!?! ... also sie haben kein Super95 mehr?"
T "Nein."
K "Dann tanke ich woanders!"
---
K "Warum verkauft ihr E10, das tankt doch eh keiner"
T "Das liegt nicht an uns, das wurde von der EU vorgeschrieben"
K "dann verkauft doch einfach keines"
T "uns hat niemand gefragt, das wird vom Mineralölkonzern so vorgegeben"
K "Aber trotzdem verkauft ihr es ... ich tanke das Zeug nicht"
T "Müssen sie auch nicht, sie können auch Super98 tanken"
K "Wissen sie ich kenne mich aus - der Freund von meinem Schwager hat gerade eine Ausbildung in der Produktion beim Autobauer gemacht und der hat gesagt, das .... blablablablablablabla ...... und das mit dem Guttenberg und der Angela .... blablablablablabla .... "
T "Interessant - ähm entschuldigen sie bitte, der Kunde hinter ihnen möchte bezahlen - danke"

Tiberius
Beiträge:2067
Registriert:Mo Jul 21, 2003 11:47 am
Wohnort:Mainz
Kontaktdaten:

Re: Kann man mit dem GT E10-Sprit fahren?

Beitrag von Tiberius » Mo Mär 07, 2011 4:07 pm

Beim E10 find ich darf man auch nicht ausser Acht lassen dass damit der Weg zu 100%igem Biokraftstoff geebnet wird. Aber nicht so wie in Brasilien mit hektarweise Zuckerrohrplantagen. Die Biokraftstoffe der 2. Generation können bereits in Versuchsanlagen produziert werden, das ist eine voll entwickelte Technologie. Die sind fast unabhängig von der Art der Biomasse die man als Rohstoff verwendet.
Es wird noch knapp 10-15 Jahre dauern bis die Verfahren in die Industrie gebracht worden sind, ab dann kann man aus jeglicher Biomasse Treibstoff gewinnen. Dadurch wird dann auch das Problem mit den Nahrungspflanzen und das Abholzen des Regenwaldes abgemildert, man baut Nahrungsmittel an, nimmt sich den Teil der Pflanze den man essen will und schmeisst den Rest in den Bioreaktor und macht Sprit draus.

Ich bin davon überzeugt dass Biokraftstoffe über Kurz oder Lang die Lösung für unser Treibstoffproblem sind. Elektroautos sind die schönere Lösung aber die Batterietechnik wird länger als 10 Jahre brauchen bis sie soweit ist für alle Fahrzeuge in Frage zu kommen und ausserdem sind Batterien heut schon ein Umweltproblem weil ihr Bau und ihre umweltgerechte Entsorgung die Ökobilanz total versauen. Ausserdem fliegen Flugzeuge nicht mit Elektromotoren, das ist nach derzeitigem Ingenieurswissen ein harter Fakt.
Bei Biokraftstoffen brauch man nicht das Auto neu zu erfinden weil sie in normalen Ottomotoren mit geringen Anpassungen einfach funktionieren und die sind nunmal seit mehr als 100 Jahren erprobt und entwickelt.

Benutzeravatar
icke39
Beiträge:2508
Registriert:Do Nov 23, 2006 4:14 pm
Wohnort:LEIPZIG

Re: Kann man mit dem GT E10-Sprit fahren?

Beitrag von icke39 » Mo Mär 07, 2011 7:26 pm

Tiberius hat geschrieben:Dass E10 umweltschädlicher als Super/Super-Plus sein soll ist populistischer Quatsch!
Dann aber:
Tiberius hat geschrieben:Keiner behauptet dass E10 ökologisch absolut problemfrei ist. Dass Monokulturen von Energiepflanzen nicht besonders gut für die Artenvielfalt sind und das ökologische Gleichgewicht beschädigen ist unzweifelhaft.
Auch die Problematik von Nahrungspflanzen als Energielieferant ist ausreichrend diskutiert worden.
Dies wiegt viel schwere als der CO2 Ausstoß den Benzin verursacht. Viele Behaupten, das CO2 die Erde erwärmt. Dafür gibt es aber überhaupt keinen einzigen Beweis. Als vom 11.-14.September 2001 die Flugzeuge stehen blieben, gab es einen significanten Abfall von CO2 Ausstoß in die Luft. Damit verbunden war ein leichter Anstieg der Temperaturen, trotz oder genau wegen weniger CO2 in der Luft. CO2 verhindert das Einfallen der Sonnestrahlung, durch weniger CO2 mehr Sonne --> es wird wärmer.
Da also nicht geklärt ist ob und wie CO2 umweltschädlich ist (ohne CO2 gibts kein GRÜN auf der Erde) brauch man CO2 auch nicht bei der Umweltschädlichkeit in die Waage werfen. Übrigens steuern wir, was den Temperaturverlauf der letzten Tausend Jahre betrifft eher auf eine Kälteperiode zu :-"

Übrigens wandeln Pflanzen CO2 durch Fixierung wieder in Biomasse um. Endprodukt nach Photosynthese: Glucose. Da ich kein Biologe bin, gehts leider nicht detaillierter.
Der CO2-Gehalt in der Luft ist sowas von weit entfernt toxisch zu sein, da brauchen wir noch paar Milliarden mehr Autos ;-)

Kevin, nix gegen die Diskussion, aber generell ist doch ersichtlich wie blauäugig und fahrlässig die Beteiligten Verantwortlichen sich hier auf Unbekanntes Terrain wagen und baden gingen. Sicher ist die Treibstoffgewinnung aus Biomasse die Zukunft und eine Lösung, aber solange das wie von Dir angesprochene Kontrollorgan versagt, wirds weiterhin eher schädlich als Nützlich sein. Ich sage dazu Schnellschuss der Politik. Der Mensch kann das Klima sowieso nicht beeinflussen. Das Klima beeinflusst den Menschen.

Bin mal gespannt was die sich nun ausdenken bezüglich E10. Tanken will ich den trotzdem nicht.
A) Zu teuer in der Herstellung, damit einher geht eine ungünstige Preispolitik (anderer Sprit und Lebensmittel werden teurer)
B) Verträglichkeit und das Hin und Her der Hersteller ist unbefriedigend und es gibt keine klare Aussage
C) Am Wichtigsten: Wir zahlen genug Steuern fürs Auto fahren generell. Ich finde es ein Frechheit der Regierung, dies noch weiter zu strapazieren. Irgendwann hat der geneigte Autofahrer auch mal die Nase voll. Wieso muss Mobilität so teuer bezahlt werden wo sie doch heutzutage so wichtig und weit verbreitet ist?
D) Der GT verträgt das nicht [-(

Tiberius
Beiträge:2067
Registriert:Mo Jul 21, 2003 11:47 am
Wohnort:Mainz
Kontaktdaten:

Re: Kann man mit dem GT E10-Sprit fahren?

Beitrag von Tiberius » Mo Mär 07, 2011 7:48 pm

Die Klimaaktivität von CO2 ist schon lange keine Theorie mehr, das ist wissenschaftlicher Fakt!
Also wer angesichts der Klimaveränderung immer noch glaubt CO2 hätte daran keinen Anteil der ist ernsthaft blauäugig.
Und wer den Klimawandel immer noch abstreitet sowieso. Was dein Beispiel vom 11. September angeht will ich dafür 1. einen Beweis sehen anstatt ein so gefälliges kernloses Argument, 2. brauchen klimaaktive Gase gerenerell Jahr bis sie in der Atmosphäre weit genug aufgestiegen sind um Wirkung zu zeigen und 3. ist der Anteil von Flugzeugabgasen an der WELTWEITEN CO2 Produktion verschwindend gering. Ausserdem sind die Flugzeuge nur in Amerika nicht geflogen, klar dass das Ego der Amerikaner da gleich nen Zusammenhang zum Weltklima sehen will aber mal ehrlich, das ist total lächerlich.

Wie kann man glauben dass 120 Jahre Verbrennung fossiler Brennstoffe auf höchstem Niveau keine Auswirkungen auf das Weltklima haben? Klar ist CO2 ein notwendiger Bestandteil unseres Klimas aber wir Menschen haben ein natürliches Gleichgewicht zum kippen gebracht indem wir Megatonnen an CO2 in die Atmosphäre gebracht die da vorher nicht waren. Wie kann man auch nur Ansatzweise glauben dass das keine Folgen hat?
Sowas ist mir unbegreiflich....

Übrigens kann das CO2 keinen toxischen Level erreichen, CO2 ist in jeder Konzentration ungiftig. Nicht unschädlich, aber ungiftig. Dass der Anteil in der Atmosphäre steigt ist trotzdem nicht unkritisch. Der Stickstoff wird ja nicht so einfach verschwinden, also kann der steigende CO2 Level nur mit sinkendem O2 einher gehen und wir ersticken ganz einfach.

Tiberius
Beiträge:2067
Registriert:Mo Jul 21, 2003 11:47 am
Wohnort:Mainz
Kontaktdaten:

Re: Kann man mit dem GT E10-Sprit fahren?

Beitrag von Tiberius » Mo Mär 07, 2011 7:51 pm

Übrigens was den Punkt D angeht: in USA fahren schon einige GT's mit E85 herum und Mitsubishi hat alle Motoren ausser den GDI Motoren für E10 frei gegeben. Also sofern du seit dem letzten Treffen nicht nen GDI Motor eingebaut hast ist das falsch.

Benutzeravatar
Interceptor
Beiträge:2095
Registriert:Di Nov 29, 2005 5:28 pm
Wohnort:nähe Stuttgart (Ba.-Wü.)

Re: Kann man mit dem GT E10-Sprit fahren?

Beitrag von Interceptor » Mo Mär 07, 2011 8:20 pm

Oha, jetzt driften wir aber etwas vom Thema ab O:)

Egal ...

Thema Klimaerwärmung: Irgendein Prof. hat mal in einem sehr interessanten Fernsehbericht was dazu gesagt. Sinngemäß sagte er, dass es schon immer Zyklen gab in der sich das Klima erwärmt hat und in denen es sich abgekühlt hat. Nach seinen Untersuchungen befinden wir uns dezeit in einem Zyklus in dem eine Erwärmung stattfindet. In den 70er-Jahren wurde noch von einer Klimaabkühlung gesprochen. Wenn heute jemand Klimaforschung betreiben will - und nicht von einer Erforschung der Klimaerwärmung spricht - bekomme derjenige keinerlei Forschungsgelder zur Verfügung gestellt.

Mein Kommentar: Seltsame Sache :-k

Es gibt auch Untersuchungen, die zeigen, dass wenn der CO2-Anteil nicht gestiegen wäre, wir tatsächlich schnurstracks auf eine Eiszeit zulaufen würden.

Mein Kommentar: Irgendwie kann man glaub alles irgendwie in irgendwelche Richtungen Untersuchen und dokumentieren. :-k

Fakt allerdings: vor noch rd. 120 Jahren hat die Weltbevölkerung rd. 1 Milliarde Menschen betragen. Heute wird bereits mit der Überschreitung der 7 Milliarde gerechnet .... und jeder benötigt und verbraucht Rohstoffe um zu leben, das muss einem ganz klar sein. Je mehr wir werden umso mehr muss man versuchen mit den Rohstoffen zu haushalten, damit wir weiter was von unserer Umwelt haben.

Es gibt eine Karikatur die mich beeindruckt hat:
Treffen sich zwei Planeten, der eine sieht verschupft und kränklich aus. Fragt der eine den anderen "Na, wie gehts?". Sagt der andere "Danke, Schlecht". Der eine fragt nach "Wieso denn das?", der andere erwidert "Ich hab Homo Sapiens" worauf der eine beruhigend zum anderen sagt "Ach, des geht wieder vorbei ..." 8-[

Antworten