Steuerung Einspritzdüsen

Erfahrungen und Fragen, auch Reifen, Zubehör usw.
Forumsregeln
Bitte hier nicht mehr posten, benutze https://forum.3000gt.org
Benutzeravatar
Otti.99
Beiträge:1150
Registriert:So Mär 14, 2010 4:01 pm
Wohnort:Langelsheim/Harz
Kontaktdaten:
Re: Steuerung Einspritzdüsen

Beitrag von Otti.99 » So Dez 04, 2011 11:54 am

Seriendüsen 360cc
neue Düsen 560cc
differenz: ~55%
Bei mir ergaben sich Differenzen von -28 bis -35%, mit denen ich das originale ECU-Signal ändern musste (mit Apexi S-AFC bei 550er Düsen, je nach Drehzahl und Last). Es reicht nicht zu sagen, man könne in jeder Situation -35% abziehen.
Ausgewertet wurden dazu: MAF, TPS und RPM
Statt MAF wäre ein MAP besser, da der Gen1-2 MAF ungenau ist. Für die Auswertung MAP muss aber wieder ein zusätzliches Steuergerät mit rein.

Gruß, Otti

Benutzeravatar
Detonator
Beiträge:702
Registriert:Mo Mai 28, 2007 8:24 am
Wohnort:Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Steuerung Einspritzdüsen

Beitrag von Detonator » So Dez 04, 2011 12:24 pm

@Otti

ja das ist das problem wenn man das Luftsignal ändert... problem hierbei ist auch das dass Karman Signal nicht linear ist...

die Einspritzdüsen direkt anzusteuern wäre eigentlich simpel...
ein Einspritzventil ist eigentlich nur ein Magnetventil und wird mit takten der Masse angesteuert.. man müsste diesen "takt" nur wie gewüscht kürzen.. dann hätte man bei größeren Einspritzventilen die richtige Benzinmenge.

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge:550
Registriert:Do Okt 28, 2010 9:52 pm
Wohnort:Münster (NRW)

Re: Steuerung Einspritzdüsen

Beitrag von Terranigma » So Dez 04, 2011 12:27 pm

:-k
Wenn ich etwas neues habe was z.b. 50% größer ist, ich aber nur die alte Größe beibehalten möchte, dann muss ich doch einfach die Differenz (50%) wieder abziehen, oder nicht?!

Das würde sich doch durch die ganzen Werte hin durchziehen:

Altes Signal 5ms
Neues Signal 2,5ms
....

Das Gleiche ist bei der Sprittmenge die reinkommt...

Oder ist da ein Denkfehler? :-k

Benutzeravatar
Otti.99
Beiträge:1150
Registriert:So Mär 14, 2010 4:01 pm
Wohnort:Langelsheim/Harz
Kontaktdaten:

Re: Steuerung Einspritzdüsen

Beitrag von Otti.99 » So Dez 04, 2011 6:18 pm

die Einspritzdüsen direkt anzusteuern wäre eigentlich simpel...
Eine nette Idee, setzt aber voraus, dass das orig. ECU-Signal in Ordnung ist. Das es das nicht ist, wissen wir doch ](*,) . Zudem geht die orig. Map nicht so weit. Die Turbos können eine ganze Zeit lang über 21psi/1,4bar liefern. MAF und ECU-Fuel-Map verhindern das aber.
Wenn ich das MAF-Signal nicht ändere, bekomme ich einen Fuelcut und die Fuel-Map ist nicht nach oben verschoben. Dann kann ich zwar große Düsen ansprechen, aber nicht mehr Ladedruck als 1bar fahren. Wenn ich nicht mehr als 1 bar nutzen kann, kann ich auch bei 360 Düsen bleiben (Winter-Tuning Niveau oder ähnlich).
Mögliche Ladedruckleistung bis Fuelcut ist bei jedem GT anders (MAF-Ungenauigkeit), meine Fuelcuts setzten schon bei 0,85 bis 0,9 bar ein.

Gruß, Otti

Benutzeravatar
Detonator
Beiträge:702
Registriert:Mo Mai 28, 2007 8:24 am
Wohnort:Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Steuerung Einspritzdüsen

Beitrag von Detonator » So Dez 04, 2011 9:32 pm

stimmt leider..
das FuelCut würde uns einen Strich durch die Rechnung machen :-k

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge:550
Registriert:Do Okt 28, 2010 9:52 pm
Wohnort:Münster (NRW)

Re: Steuerung Einspritzdüsen

Beitrag von Terranigma » So Dez 04, 2011 10:12 pm

Also muss man an den luftwerten doch manipulieren? ](*,)

Antworten